„Mei liabste Weis“ aus dem Burgenland

In der ersten Sendung im Jahr 2018 hat das Team von „Mei liabste Weis“ das Burgenland besucht. Die Zuseher konnten sich auf unverfälschte Volksmusik aus dem Haydnsaal im Schloss Esterházy in Eisenstadt freuen.

Franz Posch begrüßte seine Musikanten und Gäste zur 157. Ausgabe der Sendung „Mei liabste Weis“ Im Burgenland. Die erste Sendung im Jubiläumsjahr 2018 - die „Liabste Weis“ gibt es heuer 30 Jahre - fand in einem höchst repräsentativen Rahmen statt. Der Haydn-Saal in Schloss Esterhazy ist wegen seiner besonderen akustischen Qualität weit über die Grenzen Österreichs bekannt.

Schloss Esterhazy

NTG/steve.haider.com

Schloss Esterházy

Sendungshinweis:
„Mei liabste Weis“, 24.3.2018,
20.15 Uhr, ORF 2

Als Wirkungsstätte von Josef Haydn hat das Schloss einen Bezug zur echten einheimischen Volksmusik. So werden die Verbindungen zwischen Haydns Schaffen und musikalischen Motiven aus der Volksmusik immer wieder diskutiert. Bei der „Liabsten Weis“ ging es neben diesen typischen Klängen aus dem Burgenland auch um Kulinarik, pannonisches Lebensgefühl und die wunderschöne Landschaft rund um den Neusiedlersee.

Fürstenresidenz der Familie Esterházy

Das Schloss Esterházy diente über Jahrhunderte als Fürstenresidenz der Familie Esterházy und ist ein Wahrzeichen der burgenländischen Landeshauptstadt Eisenstadt. Es ist im Besitz der Esterházy-Privatstiftung.

Fürstenfamilie Esterházy

Mei liabste Weis zu Besuch in Eisenstadt im Schloss der Fürstenfamilie Esterházy, die auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblicken kann.

Der historische Festsaal des Schlosses, der Hadynsaal, ist nach Joseph Hadyn bennant. Er stand im 18. Jahrhundert 30 Jahre lang als Kapellmeister im Dienst des Fürstenhofes. Der Haydnsaal wird oft als Konzertsaal verwendet.

Schloss Esterhazy, Haydnsaal, Esterhazy

Andreas Hafenscher

Haydnsaal

Link: