Platter kündigt Sondierungsgespräche an

Die Landtagswahl in Tirol hat eine deutliche Stärkung der Volkspartei unter LH Günther Platter gebracht. Noch diese Woche will Platter mit allen Parteien Sondierungsgespräche führen.

Ein Plus von fünf Prozentpunkten bedeutet ein Mandat mehr für die ÖVP im neuen Tiroler Landtag. Die Volkspartei hat jetzt 17 der 36 Landtagssitze. Theoretisch ist eine Koalition mit allen anderen Parteien im Landtag möglich, wobei sich die Liste Fritz bereits auf die Oppositionsrolle festgelegt hat.

Keine Koalition mit ÖVP

Die Liste Fritz bleibe in Opposition, da man mit dieser ÖVP nicht in Koalition gehen könne, betont Andrea Haselwanter-Schneider.

NEOS ist zwar nicht grundsätzlich abgeneigt, wäre aber mit ihren fünf Prozent bzw. zwei Mandaten in einer schwachen Verhandlungsposition.

NEOS zu Gesprächen bereit

Eine Koalition wäre eine Option, die NEOS prüfen werde. NEOS stehe für Gespräche bereit, erklärte Dominik Oberhofer

Grüne verlieren, SPÖ und FPÖ legen je ein Mandat zu

Auch die Grünen als bisheriger ÖVP-Regierungspartner sind nach Verlusten nicht von vorneherein der logische Koalitionspartner. Sie erreichten 10,7 Prozent der Stimmen und haben damit vier Mandate - eines weniger als nach der letzten Wahl.

Grüne wollen Weitermachen

Die Grünen hätten viele Ideen zum Weiterarbeiten, aber Günther Platter habe nun die Qual der Wahl, so Ingrid Felipe.

Um je ein Mandat legten die SPÖ und die FPÖ zu. Die SPÖ erreichte 17,25 Prozent der Stimmen, kam damit auf den zweiten Platz und hält nun bei sechs Mandaten im Landtag. Damit sind die Sozialdemokraten durchaus ein möglicher Koalitionspartner für die ÖVP.

SPÖ will Gespräche führen

Der Landeshauptmann sei die Nummer eins, er werde zu Gesprächen einladen und die SPÖ werde Gespräche führen, meinte Parteichefin Elisabeth Blanik.

Fünf Mandate hat jetzt die FPÖ, auch sie signalisierte bereits ihre Regierungsbereitschaft.

Abwerzger wartet auf Anruf Platters

Es liege nun beim Landeshauptmann. Schwarz blau im Bund tue dem Land gut, das wäre auch eine Möglichkeit für das Land

Parteispitzen beraten Wahlergebnis

Am Montag trat die ÖVP zu einem Vorstand zusammen, bei dem aller Voraussicht nach Landeshauptmann Günther Platter Gespräche mit allen potenziellen Koalitionspartnern ermöglicht werden.

Platter: „Möchte mich nicht festlegen“

Wahlsieger Günther Platter (ÖVP) will sich Zeit nehmen, um einen Koalitionspartner für den Tiroler Landtag zu finden. Ob er dabei eine bestimmte Partei präferiere, wollte er im Interview nicht verraten.

Sondierungsgespräche mit allen Parteien

Montagvormittag tagte der Landesparteivorstand der ÖVP. Dabei wurde der Wahltag analysiert. Platter will noch diese Woche Sondierungsgespräche mit allen Parteien führen. Die gespräche starten am Dienstag mit der SPÖ, dann folgen die FPÖ, Grüne, die Liste Fritz und NEOS. Eine Präferenz für eine Partei gebe es derzeit nicht, so Platter.

ÖVl-Landesparteivorstand

APA/Georg Hochmuth

Der ÖVP-Landesparteivorstand kam Montagvormittag zusammen

Die Sozialdemokraten werden ihre Positionen und möglicherweise ein Gesprächsteam Montagabend bei einem Vorstand festzurren. Die Grünen konstituieren bereits am Vormittag ihren Klub, am Nachmittag legt der Vorstand die Leitlinien für die Gespräche mit der Volkspartei fest.

Die FPÖ gönnt sich am Montag einen Ruhetag und tagt erst am Dienstag. Gleiches gilt für die Neulinge im Landtag - NEOS.

Links: