Video zeigt erfolgreiche Sprengung bei Serfaus

Montagnachmittag sind rund 3.000 Kubikmeter abbruchgefährdetes Gesteinsmaterial oberhalb der Serfauser Straße abgesprengt worden. Vergangene Woche war ein Sprengversuch gescheitert. Bis zur Straßenfreigabe dauert es noch mehrere Wochen.

Montagnachmittag gegen 15.00 Uhr konnte der Großteil des abbruchgefährdeten Materials oberhalb der Serfauser Straße abgesprengt werden.

Sprengung oberhalb der Serfauser Straße
Land Tirol/Heppke
Rund 3.000 Kubikmeter Gesteinsmaterial brachen bei der Sprengung ab

Sprengung erfolgreich

Nachdem die Sprengung vergangene Woche nicht den gewünschten Effekt erzielte, versuchte man es am Montag erneut - diesmal mit Erfolg.

Zwei Straßenabschnitte betroffen

Da nahe einer Kehre gesprengt wurde, landeten die rund 3.000 Kubikmeter Gesteinsmaterial gleich auf zwei Straßenabschnitten, sagte Baubezirksamtsleiter Günther Heppke. Jetzt soll noch das am Berg verbliebene Material entweder abgesprengt oder mit einem speziellen Geländebagger abgetragen werden.

Sprengung oberhalb der Serfauser Straße
Land Tirol/Heppke
Das Abbruchmaterial landete auf zwei Straßenabschnitten

Steinschlagzaun muss errichtet werden

Danach werde man mit einem von oben gesicherten Schreitbagger die Abbruchsfläche ebnen. Unterhalb der Rutschzone soll dann noch ein Steinschlagzaun errichtet werden. Baubezirksamtsleiter Heppke rechnet damit, dass die Straße erst in mehreren Wochen freigegeben werden kann. Die Zufahrt zu den Gemeinden des Sonnenplateaus - Serfaus, Fiss und Ladis - erfolgt derzeit über die Ladiser Straße sowie ein rund 800 Meter langes Ersatzstraßenteilstück.

Link: