Mega-Logistikzentrum in Vomp geplant

Die Deutsche-Bahn-Tochter DB Schenker bündelt ihre Kräfte in Tirol und errichtet am Derfeser-Areal in Vomp ein Logistikzentrum um 33 Millionen Euro. Die bisherigen Tiroler Standorte werden dort vereint.

Bisher betreibt DB Schenker in Tirol zwei Standorte - in Innsbruck und in Kufstein. Auf einer 60.000 Quadratmeter großen Grundfläche soll in der ersten Ausbauphase unter anderem ein 4.000 Quadratmeter-Bürokomplex entstehen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Logistikterminal soll ab dem Jahr 2020 betrieben werden.

Logistikzentrum Schenker

ORF

So wird das fertiggestellte Logistikzentrum ausehen.

Deutliche Reduktion der Fahrten

In der ersten Phase soll auch eine Umschlagfläche für die Produktbereiche Land, Air & Ocean mit 4.000 Quadratmetern, sowie eine hochmoderne Infrastruktur mit 12.000 Quadratmetern für die Kontraktlogistik gebaut werden, hieß es.

„Mit unserem neuen Logistikzentrum im über 100.000 Quadratmeter großen Industriegebiet Vomperbach bündeln wir über das Zusammenlegen von zwei Standorten unsere täglichen europäischen und nationalen Linien auf effiziente Art und leisten einen wichtigen Wirtschaftsbeitrag für Tirol. Dabei sind uns hohe Umweltschutzstandards für den neuen Standort wichtig“, erklärte Helmut Schweighofer, DB Schenker-CEO für Österreich und Südosteuropa.

Das Vorhaben werde eine verbesserte Auslastung der eingesetzten Einheiten und damit eine nachhaltige Reduzierung von Verkehr und CO2 bringen, wurde betont.

Tirol soll profitieren

Vom neuen Logistikzentrum profitiere Tirols Wirtschaft und es sichere auch Arbeitsplätze, so Vorstandschef Schweighofer.

Gebäude am neuesten Stand der Technik

Das gesamte Terminal werde mit neuesten Wärmedämmmaßnahmen bei Fassade, Dach und Fenster über den Anforderungen der OIB-Richtlinien, außen liegende Sonnenschutzmaßnahmen, optimierte Form und Ausrichtung der Gebäude für solaren Wärmegewinn im Winter und optimierte thermische Zonierung der Gebäude erbaut. Das Logistikzentrum werde das größte in Tirol sein und einen wichtigen Drehangelpunkt für das Bundesland darstellen, erklärten die DB Schenker-Verantwortlichen.