Video: Freerider retten eingesunkenen Hirsch

Die starken Schneefälle in Osttirol machen auch dem Wild zu schaffen. Vor wenigen Tagen musste entkräftetes Rotwild ausgeflogen werden. In Obertilliach filmten Freerider ihre spektakuläre Rettung eines in den Schneemassen versunkenen Hirsches.

Die drei Freerider drehten im freien Skiraum einen Film. Bei der Abfahrt über einen Ziehweg, sah einer der Männer ein Hirschgeweih aus dem Schnee ragen. Bei genauerer Nachsicht stellte sich heraus, dass das Tier noch lebte, sich aber nicht selbst aus den Schneemassen befreien konnte. Kameramann Simon Platzer filmte die Befreiung mit:

Erst der zweite Versuch glückte

Mit ihren Schaufeln und einer am Geweih befestigten Reepschnur zogen die Männer - einer davon ist auch Jäger - das Tier aus den Schneemassen. Vorerst vergeblich, denn nach nur wenigen Metern steckte der geschwächte Hirsch erneut in den Schneemassen fest. Wieder schaufelten sie das Tier frei und nach rund einer Stunde verschwand der Achtender in den Wald, wie Michael Trojer aus Bayern und der Jäger Roman Rohrmoser aus dem Zillertal schildern.

Rotwild mit Hubschrauber gerettet

Eine dramatische Tierrettung hat es am Donnerstag in Untertilliach gegeben. Fünf Stück Rotwild und ein Reh waren in einem Wildbach gefangen. Sie wurden von einem Tierarzt betäubt und ausgeflogen - mehr dazu in Rotwild mit Hubschrauber gerettet.