Stanz sucht wieder Pächter für Dorfwirt

Nach einem Aufruf im ORF Tirol hatte die Gemeinde Stanz 2017 wieder einen Pächter für das Dorfgasthaus gefunden. Aufgrund eines Schicksalsschlags muss das Gasthaus allerdings mit 31. Dezember schließen. Die Gemeinde sucht einen neuen Pächter.

Paul Jehle
ORF
Der bisherige Pächter Paul Jehle

Am Silvestertag hat der Dorfwirt in Stanz das letzte Mal geöffnet. Im Mai dieses Jahres war die Familie Jehle – Vater Paul, Mutter Barbara und die vier Töchter - voller Elan in das Abenteuer Selbstständigkeit gestartet und hat den Dorfwirt übernommen. Zuvor war das Gasthaus knapp ein Jahr lang ohne Pächter, nach einem Aufruf in ORF Tirol meldete sich Familie Jehle. Der Dorfwirt war stets ein beliebtes Einkehrziel und am Wochenende oft ausgebucht.

Bei Holzarbeiten Hand fast abgetrennt

Ende September gab es ein jähes Ende für den Traum der Familie Jehle: Vater Paul trennte sich bei Holzarbeiten mit dem Holzspalter fast die Hand ab, sie hing nur noch mit einer Faser des Daumens am Körper. In der Uniklinik Innsbruck konnte die Hand in einer dreizehnstündigen Operation wieder angenäht werden. Bewegen kann Paul Jehle, der für die Küche und „das ganze Rundherum“ verantwortlich war, die Hand aber derzeit nicht. Drei Monate lang versuchte Familie Jehle, Pauls Fehlen mit Aushilfen zu überbrücken, kam dann allerdings zu dem Schluss, dass das ganze nur als Familienbetrieb zu schaffen ist.

Familie Jehle
ORF
Der Dorfwirt war ein richtiger Familienbetrieb

Dass Paul überlebt hat, ist für seine Frau Barbara und seine vier Töchter das Wichtigste. Aber der Traum vom eigenen Gasthaus, den sie mit viel Herzblut und Elan verwirklicht haben, ist vorbei: „Es tut uns furchtbar leid, dass wir diesen Schritt machen müssen“, so Barbara Jehle.

Interessenten können sich bei der Gemeinde melden

Die Stanzer zeigen vollstes Verständnis für die Jehles, sind aber auch traurig, dass sie ihre Wirtfamilie so schnell wieder verlieren, sagt Bürgermeister Martin Auer: „Familie und Gesundheit gehen vor. Die Gemeinde hat dafür Verständnis und hat den Vertrag gelöst“. Nun sucht man in Stanz verzweifelt nach einem Nachfolger: „Der neue Pächter hätte den großen Vorteil, dass er ein perfekt eingerichtetes und gut funktionierendes Haus übernehmen würde“, so Bürgermeister Auer. Interessenten können sich bei Bürgermeister Martin Auer melden.

Paul Jehles Therapie wird mindestens ein halbes Jahr dauern. Momentan lässt sich die Hand nicht bewegen, „aber das kann man sich ja wieder erarbeiten“, hofft Paul Jehle: "Wie es genau werden wird, weiß man nicht. Aber ich habe wenigstens eine Hand dran. So tragisch es ist, muss man auch das Positive sehen. Ich hätte auch umfallen und ausbluten können.“

Link:

Werbung X