Outdoortag mit dem Bundesheer

Das Bundesheer veranstaltete für die ORF Radio Tirol Sommerfrische einen spannenden Outdoortag mit Geländefahrten, Orientierungsmarsch und Bogenschießen. Die Besucher bekamen einen Einblick in das Leben unserer Soldaten.

Lavant ist ein kleines, ruhiges, landwirtschaftlich geprägtes Dorf direkt unter den imposanten Felswänden der Lienzer Dolomiten. Am weithin sichtbaren Kirchbichl mit der Wallfahrtskirche St. Ulrich und der älteren Peter- und Paulkirche befinden sich Ausgrabungen einer frühchristlichen Römerzeit sowie Reste einer mittelalterlichen Fliehburg. Diese Anhöhe zählt zu den historisch interessantesten Plätzen Osttirols.

Sendungshinweis:

„ORF Radio Tirol Sommerfrische“
22. 8. 2013, 12.00 - 15.00 Uhr

Kennwort:

„Habt acht“

Im Lavanttal hat das österreichische Bundesheer fixe Stützpunkte wie in St. Paul, wo jedes Jahr neue Rekruten angelobt werden. Ein prominenter Stützpunkt ist der Lavanta Forcha, wo das in Lienz stationierte Jägerbataillion 24 seine Schießausbildung durchführt. Dort werden auch immer wieder öffentliche Veranstaltungen wie das Partnerschaftsschießen stattfinden.

Lavanta Forcha war auch Schauplatz der ORF Radio Tirol Sommerfrische am 22. August. Dort erwartete die Besucher das Bundesheer mit zahlreichen Stationen. Unter anderem konnten die Besucher an einem drei Kilometer langem Orientierungsmarsch teilnehmen, bei Geländefahrten die Leistungsfähigkeit des Pinzgauer und Puch G kennenlernen und sich selbst mit dem Heeressportverein im Bogenschießen erproben. Auch Gesichtstarnungen waren ein Thema. Für Interessierte gab es eine kurze Führung zum Kennenlernen des Schießplatzes Lavanta Forcha mit unseren Soldaten.

Outdorrtag mit dem österreichischen Bundesheer

MilKdo TIROL

Treffpunkt:

  • Schießplatz Lavanta Forcha, Lavant, 12.00 Uhr

Link: