Kletterer stürzte auf Törlspitze mehrere Meter ins Seil

Ein 50-Jähriger aus Bayern ist am Dienstag Abend bei einer Klettertour zur Törlspitze mehrere Meter ins Seil gestürzt. Er musste verletzt geborgen werden. Sein Kletterpartner, der unverletzt blieb, musste ebenfalls aus der Wand geflogen werden.

Bergung zweier Kletterer in Felswand der Törlspitze

ZOOM-Tirol

Die beiden Kletterer (rot eingekreist) mussten vom Notarzthubschrauber Christophorus 4 aus Reith gerettet werden.

Die beiden Kletterer waren auf einer Tour zur Törlspitze im Gemeindegebiet Going unterwegs. Dabei stürzte ein 50-jähriger Bayer mehrere Meter ins Seil. Verletzt blieb er auf einem Felsvorsprung liegen. Sein 40-jähriger Kletterpartner alarmierte die Einsatzkräfte. Bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers konnte er den Gestürzten selbst sichern.

Verletzungen an Brustkorb und Fuß

Ein Flugretter wurde vom Hubschrauber aus zum Verletzten abgeseilt. An einem 80 Meter langen Tau wurde der 50-Jährige vom Felsvorsprung zur Gruttenhütte geflogen. Dort wurde er notärztlich versorgt.
Daraufhin wurde er mit Verletzungen am Brustkorb und am Fuß ins Bezirkskrankenhaus St. Johann geflogen.

Auch sein Kletterpartner musste geborgen werden, da er alleine nicht mehr weitergekommen wäre.