18.000 bei Roxette in Ischgl

Das schwedische Pop-Duo Roxette hat Samstagabend bei seinem Konzert im Rahmen des Ski-Openings im Tiroler Ischgl mit einer 80-minütigen „Greatest Hits Show“ seine glorreiche Vergangenheit hochleben lassen.

18.000 Fans sahen ein souveränes Konzert und erwärmten sich trotz kalter Temperaturen an Welthits wie „Sleeping in my Car“, „It must have been love“ oder „The Look“. Vor dem Konzert hatte Gitarrist Per Gessle angekündigt, dass mit „Tourism 2“ Ende März 2012 ein neues Album erscheinen soll.

It must have been love

Es war in Ischgl von Beginn an eine Zeitreise durch die 80er und 90er Jahre, als Sängerin Marie Fredriksson und Per Gessle musikalisch die Welt eroberten. Das im Frühjahr erschienene Comeback-Album „Charm School“ wurde bis auf den Top-Ten-Erfolg „She’s got nothing on (But the radio)“ beiseitegelassen und dafür routiniert Hit um Hit um Hit abgespult. Evergreens der Popgeschichte wie „Joyride“, „Perfect Day“, „Wish I could fly“, „Fading like a flower“, „How do you do“, „Dangerous“ sorgten dafür, dass die Stimmung - womöglich auch angesichts frostiger Temperaturen - zwar nicht überkochte, aber doch in respektablen Höhen gehalten wurde. „It must have been love“ wurde sogar zweimal auf die Ischgler Konzertbühne gebracht - einmal als vom Publikum dargebotene „Chorversion“ und danach von den Profis höchstselbst.

Roxette beim Konzert in Ischgl

TVB PAZNAUN - ISCHGL

Gewöhnungsbedürftige Aussentemperaturen

Am meisten gelang es Fredriksson und Gessle sowie ihren fünf Bandmitgliedern das Publikum mit den nach einer kurzen, wärmenden Pause präsentierten, obligatorischen Zugaben mitzureißen. „Spending my time“ bildete dabei den Autakt für den Schlussreigen. „The Look“, das 1989 Roxettes Weltkarriere begründete, erwies sich als der größte Stimmungsbringer und bei der sentimentalen Ballade „Listen to your heart“, einem von vier Nummer Eins-Hits von Roxette in den USA, brachten einige sogar Feuerzeuge und Wunderkerzen zum Erleuchten. Das Publikum war breitgefächert, die 20 bis 50-Jährigen entpuppten sich als Roxettes Zielgruppe.

Sängerin Fredriksson litt während des gesamten Konzertes sichtlich unter den eisigen Temperaturen. Bereits nach dem ersten Song zog sie sich die warme Daunenjacke über und versuchte, sich mit Händen und Füßen zu wärmen. Ihr kongenialer Partner hingegen entledigte sich nach einigen Liedern sogar seines Sakkomantels und fegte daraufhin „hemdsärmelig“ über die Bühne. Der Schlagzeuger hielt es sogar über weite Strecken mit einem bloßen T-Shirt auf der Bühne aus.

Auch „Wetten, dass...“ kommt nach Ischgl

Mit ihrem Ischgl-Debut reihen sich Roxette unter andere internationale Superstars wie Katy Perry, Leona Lewis, Elton John, Pink oder die Pussycat Dolls, die ebenso bereits im Tiroler Oberland gastierten. Die Veranstalter konnten sich nach dem Konzert zufrieden die Hände reiben, hatten sie für das „Top of the Mountain Opening Concert“ im Vorfeld rund 20.000 Besucher erwartet und diese Zielvorgabe beinahe punktgenau erreicht. Die neue Wintersaison habe in Ischgl trotz der „außergewöhnlichen Wettersituation“ dank 1.000 Schneekanonen planmäßig beginnen können, berichtete Hannes Parth, der Vorstand der Silvretta Seilbahn AG, am Rande des Konzertes. 650.000 Kubikmeter Wasser seien für die Erzeugung des Kunstschnees notwendig gewesen. Am 3. Dezember soll in Ischgl mit der Außenwette im Rahmen von Thomas Gottschalks letzter „Wetten, dass..?“ -Sendung übrigens ein weiteres Highlight über die Bühne gehen.