Zehnjähriger nach Schlangenbiss in Klinik

Ein Zehnjähriger ist am Sonntag in Rum bei Innsbruck von einer Kreuzotter gebissen worden. Der Bub entdeckte die Schlange beim Wandern. Als er sich hinunterbeugen wollte, um das Reptil zu beobachten, biss das Tier zu.

Der Bub war mit seinem Vater beim Wandern, als der Zehnjährige die Schlange entdeckte. Als er sich zur Schlange hinunterbeugen wollte, biss ihn diese in die Hand. Da sich die Schlange nach dem Biss im Gebüsch verkrochen hatte, konnte der Vater nicht erkennen, ob es sich um eine Kreuzotter handelte.

Einzige giftige Schlange in Tirol

Die Kreuzotter ist die einzige giftige Schlangenart in Tirol und vor allem im Hochgebirge über 1.500 Metern Seehöhe zu finden.

Die Hand des Buben schwoll schnell an

Weil seine Hand schnell anschwoll, alarmierte der Vater die Rettungskräfte. Ein Notarzt versorgte das Kind an Ort und Stelle, ehe es in die Innsbrucker Klinik eingeliefert wurde.

Kreuzotter

APA/Dick Klees

Kreuzotter

In der Kinderklinik zeigte der behandelnde Arzt dem Zehnjährigen verschiedene Fotos von heimischen Schlangen, woraufhin der Zehnjährige das Tier als Kreuzotter wiedererkannte.

Zehnjähriger darf bald nach Hause

Sollten über Nacht keine Komplikationen auftreten, dürfe der Zehnjährige das Krankenhaus am Montag wieder verlassen.