Coronavirus Genrebild
ORF
ORF

CoV – Laufend aktuell informiert

Der Coronavirus wirkt sich in Tirol zunehmend auf das alltägliche Leben aus. tirol.ORF.at bietet laufend aktualisiert einen Überblick über die Infektionszahlen, die Entscheidungen der Landeseinsatzleitung und zusätzlich versuchen wir täglich wichtige Hintergrundinformationen zu liefern.

So wenig Verkehr wie seit Jahren nicht

Im Vergleich zum Vorjahr haben im März über 27.000 Transit-Lkws weniger die Mautstelle Schönberg passiert, wie Zahlen der ASFINAG zeigen. Bei den Pkws wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar knapp 68 Prozent weniger an der Mautstelle erfasst.

Die Luegbrücke der A13 Brennerautobahn

Ausreise aus Sölden hat begonnen

Am Freitag hat die Ausreise aus dem Quarantänegebiet Sölden (Bezirk Imst) begonnen. Bereits rund 340 Personen aus Österreich und sieben anderen Nationen verließen den Ort noch am Nachmittag. Der Rest werde am Wochenende die Heimreise antreten, teilte das Land mit.

Sölden

Studierende üben Kritik an Professoren

Die österreichische Hochschülerschaft (ÖH) Innsbruck hat eine Umfrage unter 3.200 Studierenden über die universitären Covid-19-Maßnahmen durchgeführt. Massive Kritik gibt es an Professoren. Viele würden die Studenten im Stich lassen.

Ausgestorbene Universität Innsbruck

23.000 Tests in Tirol durchgeführt

Bis Freitagnachmittag sind in Tirol knapp 23.000 Menschen auf das Coronavirus getestet worden. Mit Stand Freitag 15.00 Uhr galten laut Land Tirol knapp 700 Menschen als wieder genesen. Viele Infizierte gibt es hingegen bei der Tiroler Polizei.

Wissenschafter arbeitet im Labor

Platter sieht Virus auf dem Rückzug

Für LH Günther Platter (ÖVP) ist das Coronavirus in Tirol im Begriff, den Rückwärtsgang einzulegen. Man müsse aber noch durchhalten, meinte er am Freitag. Nach Beratungen mit Experten und Bundesregierung werde es am Montag im Gleichklang Entscheidungen in Sachen Lockerungen geben.

LH Platter

137 Tote: Keine Entspannung in Südtirol

In Südtirol sind mit Stand Freitagmittag 137 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das ist ein Plus von neun seit Donnerstag. Zudem sind viele Mitarbeiter des Sanitätsbetriebs mit dem Coronaviris infiziert.

Arbeit mit Schutzausrüstung auf Intensivstation

CoV: Kontrollen in den Bergen

Die Berge werden im Zuge des Covid-19-Maßnahmengesetzes verstärkt durch die Polizei überwacht. Damit sollen Bergwanderungen und Skitouren unterbunden werden, hieß es in einer Aussendung der Polizei. Der Strafrahmen reicht dabei bis 3.600 Euro.

Hubschrauber im Einsatz

Zweites Standbein Desinfektionsmittel

Desinfektionsmittel sind derzeit Mangelware und werden in Krankenhäusern, von Ärzten und Privatpersonen dringend benötigt. Die Adler Lackfabrik in Schwaz oder die Edelbrennerei Erber in Brixen im Thale begannen diese Woche mit der Produktion von Desinfektionsmitteln und schaffen so Abhilfe.

Desinfektionsflaschen

631 Personen in Tirol wieder gesund

In Tirol sind mit Stand Freitagvormittag 631 Personen vom Coronavirus wieder genesen. Am Tag zuvor waren es noch 546. Indes kam ein Todesopfer hinzu: Eine 75-jährige Frau mit Vorerkrankungen aus dem Bezirk Kufstein starb am Virus.

Im Bild eine Laborsituation, aufgenommen am Dienstag, 17. März 2020, in der der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Wien. (gestellte Szene).