Logo Lange Nacht der Museen 2019
ORF
ORF
Kultur

„ORF-Lange Nacht der Museen“ in Tirol

67 Museen und Galerien öffnen am 5. Oktober bei der 20. „ORF-Langen Nacht der Museen“ in Tirol ihre Pforten. Sie alle bieten in dieser Nacht ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm, das alle kulturellen Wünsche erfüllt. Und auch Kinderherzen schlagen höher, denn 34 Häuser haben spezielle Programme.

Robert Unterweger, Landesdirektor ORF Tirol: „Märchen, Mythen, Außerordentliches, Staunenswertes, wenig Bekanntes aus der Welt der Wissenschaft, aus Geschichte und Gegenwart, Kunst, Kultur, Alltag – das alles vereint sich zu einem großen Kaleidoskop namens „ORF-Lange Nacht der Museen“. Je nachdem, wie man dieses Kaleidoskop dreht, erscheint jedes Mal ein neues Muster in neuen Farben. Ihr persönliches Programm-Kaleidoskop aus einem vielfältigen und jedes Jahr neuen Angebot. Und das ist für alle Tirolerinnen und Tiroler mit allen Sinnen erfahr- und begreifbar: in den Bezirken und in Innsbruck, zu Fuß, mit den Öffis und Shuttlebussen – mit einem Ticket in einer „Langen Nacht“.

Pressekonferenz Lange Nacht der Museen 2019
ORF
Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch stellte ORF Tirol Landesdirektor Robert Unterweger und Sabine Wallner vom ORF Tirol das Programm der 20. „Langen Nacht der Museen“ 2019 vor
Pressekonferenz Lange Nacht der Museen 2019
ORF
Einzelne Museenbetreiber stellen sich vor und präsentierten Ihr Programm

Alle Informationen auf einen Blick

Uhrzeit: 18.00 bis 1.00 Uhr
Sammelplatz: „Treffpunkt Museum“ am Franziskanerplatz in Innsbruck
Eintrittspreise:
reguläre Tickets 15,– Euro ↲
ermäßigte Tickets 12,– Euro↲
regionale Tickets 6,– Euro
Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei
Tickets: Tickets sind im Vorverkauf unter tickets.ORF.at bei allen teilnehmenden Museen und Kulturinstitutionen sowie am Tag der Veranstaltung auch am „Treffpunkt Museum“ erhältlich.

Alle sind willkommen in der kulturellen Nacht

Von 18.00 bis 1.00 Uhr in Museen, in Galerien, in Kunstvermittlungseinrichtungen, unter freiem Himmel oder unter Dach. Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Partnerinnen und Partnern, mit Ihren Kindern, Enkelinnen und Enkeln, mit Ihren Freundinnen und Freunden kommen. Oder als kulturinteressierte Soloschwärmerin", so Robert Unterweger weiter.

Die Nacht ist lang, der Geheimnisse, Wunder, Überraschungen und Schönheiten, die entdeckt werden möchten, gibt es viele bei der 20. Langen Nacht der Museen. Tirol war mit seinen vielen großen und kleinen Museen von Anfang an dabei. Wir hoffen Sie auch !

Treffpunkt Franziskanerplatz

Sammelplatz für alle Besucherinnen und Besucher ist der „Treffpunkt Museum“ auf dem Franziskanerplatz in Innsbruck. Informationsbroschüren und die „ORF-Lange Nacht der Museen“-Tickets erhalten Sie am Samstag, dem 5. Oktober 2019, ab 09.00 Uhr am Vormittag und auch bereits am Freitag, dem 4. Oktober 2019, von 15.00 bis 20.00 Uhr.

Lange Nacht der Museen Ticket Franziskanerplatz
Somaland
Am Franziskanerplatz gibt es Tickets und das Booklet zur Langen Nacht der Museen

Zu Fuß oder mit dem Bus

Der „Treffpunkt Museum“ ist auch zentraler Ausgangspunkt der Fußroute und der Busrouten. In Intervallen von ca. 20–30 Minuten werden von 18.00 bis 01.00 Uhr die Veranstaltungsorte in Innsbruck und Umgebung angefahren. Den genauen Verlauf der Busrouten entnehmen Sie bitte den Routenplänen im Booklet – langenacht.ORF.at.

Highlights

  • Das Audioversum – ScienceCenter (Innsbruck) lädt Wissbegierige jeder Altersklasse dazu ein, die vielen Facetten des Hörsinns in einer interaktiven Erlebniswelt spielerisch zu entdecken. Mathematik zum Anfassen bietet die Sonderausstellung „Mathe x Anders“. Dabei erwarten die Besucherinnen und Besucher spannende Kombinierspiele, knifflige Puzzles und ein mathematisches Würfelspiel.
  • Das TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum (Innsbruck) sorgt mit seinem Riesenrundgemälde für einen Wow-Effekt. Zeitgenössische Fotografie erweitert jetzt den atemberaubenden, historischen Rundumblick auf die Kämpfe am Bergisel 1809. Die Sonderausstellung „(un)natürlich urban“ beschäftigt sich kritisch mit dem Landschaftswandel der vergangenen hundert Jahre und dessen Auswirkungen auf die Tierund
    Pflanzenwelt. Zudem wird es in der „Langen Nacht“ noch weitere Kurzführungen geben.
  • Die Galerie der Stadt Schwaz ist ein engagiertes Ausstellungsforum für zeitgenössische Kunst. Der Verein besteht seit 1994 und ist im historischen Stadtpalais Enzenberg situiert, das 1515 von Veit Jakob Tänzel erbaut wurde. Im Rahmen der „Langen Nacht“ setzt sich die Tiroler Medienkünstlerin Nicole Weniger in „Kuchenperformance“ mit Themen des Überflusses, des Verzerrten und des kulinarisch Wahrnehmbaren auseinander. Der Gestalter Rens Veltman präsentiert überdies in der Galerie Zeichnungen.
  • „In Situ“, lateinisch für „am Ort“, lautet der Titel des BTV Kunst- und Kulturprogramms und verweist, mit einem zweiten „n“ geschrieben, auf seinen Standort in Innsbruck. Im Zentrum des Programms steht die Auseinandersetzung mit der Alpenregion, der Musik und dem fachlichen Diskurs. Im Rahmen der Reihe INN SITU – Fotografie, Musik, Dialog (Innsbruck) beschäftigt sich Melanie Manchot mit „hidden labour“, der Dokumentation und Inszenierung verborgener Arbeit in Wintersportgebieten.
  • Das Museum der Völker (Schwaz) in der Stadt Schwaz bietet die einzigartige Gelegenheit, scheinbar vertraute und fremde Lebensweisen zu erleben und zu entdecken. Mit anregenden Erlebnisangeboten erlaubt das Museum dabei interaktive Einblicke und garantiert für alle Altersgruppen eine „Rundreise ohne Flugzeug“ in weit entfernte oder manchmal ganz nahe Regionen der Erde. In einem Drop-in-Workshop musizieren Besucher/innen mit dem Hang, Alexis Sidoroff führt in faszinierende Klangwelten.
  • Innsbrucks Wahrzeichen – aus einer ganz neuen (und barrierefreien) Perspektive. Im Museum Goldenes Dachl (Innsbruck) erkunden Besucher/innen das Leben und die Zeit Kaiser Maximilians I., bestaunen die jahrhundertealten Ausstellungsstücke und tauchen in die mulitmedial präsentierte Vergangenheit ein. Das Museum bietet neben einem spannenden Kinderprogramm mehrere Lesungen mit Tirol-Bezug.
  • Der Innenhof des Museums im Zeughaus (Innsbruck) wird in der „Langen Nacht“ zu Beginn in ein Get-together mit einer Live-Band und einem anschließendem DJ-Set verwandelt. Die Ausstellung „Des Kaisers Zeug. Maximilians Zeughaus in Innsbruck“ rückt
    das Gebäude und seine Geschichte in den Mittelpunkt und gewährt Einblicke in Räumlichkeiten, die den Besucherinnen und Besuchern sonst verborgen bleiben. Die Dauerausstellung erzählt die Kulturgeschichte Tirols, Besucherinnen erkunden diese mit einem digitalen Quiz.
  • Das Schloss Ambras Innsbruck (Innsbruck) ist ein Renaissance-Juwel und bietet Einblicke in die berühmten Rüstkammern und die Kunst- und Wunderkammern Erzherzog Ferdinands II. (1529–1585). Die Sonderausstellung zu Maximilian I. „Zu Lob und ewiger Gedachtnus“ erzählt von der Habsburger-Idee, Symbole der Macht und Stärke durch eine „Corporate Identity“ zur Schau zu stellen. Weiters bietet das Museum vier Familienführungen sowie die Kinderführung „Harry Potter und die Kammern von Ambras“ an.
  • Im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum (Innsbruck) erleben Besucherinnen und Besucher die Gegenüberstellung zweier Maler: Albin Egger-Lienz und Otto Dix zeigen in „Bilderwelten zwischen den Kriegen“ zwei unterschiedliche Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg und die Gesellschaft der Nachkriegszeit. Kunstaktionen für alle unter dem Motto „Schöne bunte Kreideweisheiten“ finden von 18.00 bis 22.30 Uhr statt, Kurzführungen zu unterschiedlichen Themen runden das breite Programm ab.
  • Die Sonderausstellung „Auf der Kippe. Eine Konfliktgeschichte des Tabaks“ des Tiroler Volkskunstmuseums (Innsbruck) beleuchtet das Thema Rauchen zwischen Gesundheitsschädigung und kultureller Stimulanz. Kurzführungen durch das Museum sind ebenso Teil des Programms wie eine Open Stage, ein digitales Kinderquiz und eine Kinderwerkstatt, in welcher die Kids „Mandala-Buttons“ erstellen.
  • Hall goes Maximilian! (Hall) Auch in diesem Jahr präsentieren sich alle vier Haller Museen (Bergbaumuseum, Stadtmuseum, Stadtarchäologie Hall, Museum Münze Hall) unter einem gemeinsamen Motto: Der 500. Todestag Maximilian I. gibt Anlass, die vielschichtigen Verbindungen eines der wohl sagenumwobensten Herrscher des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit zu Hall näher zu beleuchten.
Logo Lange Nacht der Museen 2019
ORF

Kuriosa

  • Das Radiomuseum Innsbruck (Innsbruck) ist seit 1980 geöffnet und zeigt neben historischen Radiogeräten auch Patentschriften von Karl Schuchter, dem Vater des Museumsbetreibers. Auf Anfrage werden während der „Langen Nacht“ Führungen durch das Museum angeboten und Radiogeräte mit getrennten Lautsprechern in Betrieb auf Mittelwelle gezeigt. Beim Kinderprogramm üben sich die Kids im Morsen.
  • Das Schimuseum (Grafenast) befindet sich im Biohotel Grafenast am Hochpillberg auf 1.33o Meter Höhe. Die sorgfältig restaurierten Exponate geben einen Überblick über die Anfänge des Schilaufs in Tirol. In der Sammlung befinden sich etwa selbst gefertigte Eichenbrettl des Gründers von Grafenast, Toni Unterlechner, norwegische Hickory-Latten von immenser Länge oder ein Skeleton-Schlitten von Luis Unterlechner, der bei zwei Olympiaden teilnahm. Neben einer Führung durch das Museum wird eine Rätselrallye für Kids angeboten.
  • Das Schreibmaschinenmuseum der Marktgemeinde Wattens (Wattens) wurde 2002 gegründet und bietet Einblicke in die 150-jährige Entwicklungsgeschichte der Schreibmaschine. Die Sammlung umfasst über 550 voll funktionsfähige Maschinen und reicht von 1884 bis zur Gegenwart. Im Rahmen der „Langen Nacht“ wird dem Publikum eine Notenschreibmaschine vorgestellt und die Möglichkeit geboten, unter fachlicher Anleitung ein paar Töne zu schreiben.

2019 erstmals oder wieder dabei

• Botanischer Garten*
• Historische Hammerschmiede*
• Hofinger Bilderrahmen Tirol*
• Infopoint Brenner Basistunnel*
• Krippenmuseum Vils*
• Kunstraum Innsbruck*
• Museum der Völker*
• Museum Goldenes Dachl*
• Museum Historische Sternwarte der Universität Innsbruck*
• Walentowski Galerien Jochberg
• Zeitkunstgalerie Kitzbühel*

(*nach einer Pause wieder teilnehmende Häuser)

Kinderaktion Lange Nacht der Museen
ORF
So sieht das Icon für die Kinderaktion im Booklet aus

Kunst- und Kulturerlebnis speziell für Kinder

Den Jüngsten wird bei der „ORF-Langen Nacht der Museen“ besonderes Augenmerk
gewidmet, um ihr Interesse an Kultur zu wecken. 34 Häuser bieten ein Programm an, das speziell auf die Interessen von Kindern zugeschnitten ist. Alle Museen, die ein spezielles Kinderprogramm anbieten, sind in den Booklets durch das Icon „Kinderaktion“ gekennzeichnet. Dazu gibt es auch wieder den beliebten „Kinderpass“, (im Booklet ab Seite 10) in dem jeder Museumsbesuch
bestätigt wird. Für jedes Kind, das mindestens drei Museen besucht hat, gibt es ein kleines Überraschungsgeschenk.

Highlights

  • Im interaktiven AUDIOVERSUM – ScienceCenter (Innsbruck) wird eine breites Kinderprogramm angeboten: In der Kreativwerkstatt für Kinder wird das Soundlabor zum Atelier. Kinder basteln lustige Roboter aus Papier und malen nach Zahlen. Bei einer Rätselrallye inklusive Kinderglücksrad gilt es einen Code zu knacken und Rechenaufgaben zu lösen. Highlights sind zudem eine Familienführung mit Professor Zahlenfritz sowie spannende Kuriositäten und interessante Fakten zum Thema Mathematik.
Kinderprogramm Lange Nacht der Museen
Somaland
Im interaktiven AUDIOVERSUM – ScienceCenter wird eine breites Kinderprogramm angeboten
  • In der bilding. Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche (Innsbruck) wird Raum zur Erforschung und Auseinandersetzung mit Malerei, Skulptur, Architektur, Design und Medienkunst für Kinder und Jugendliche geboten. Das Programmhighlight „Königin der Nacht“ regt dabei Alt und Jung an, mit experimentellen, skulpturalen und interaktiven Lichtinstallationen das „bilding“ und seine Gäste zu erleuchten.
  • Der Botanische Garten der Universität Innsbruck (Innsbruck) ist Lehr- und Forschungsstätte des Instituts für Botanik und genauso ein Bildungsort für Kinder und Erwachsene. Besucher/innen genießen für heuer zum letzten Mal das tropische Flair des Schmetterlingshauses mit wunderschönen, frei fliegenden Faltern. Im Rahmen des Kinderprogramms suchen die Kids Schmetterlingseier, beobachten eine Raupe beim Fressen oder erleben vielleicht sogar das Wunder des Schlüpfens mit.
  • Das Jugendland Funtasy (Innsbruck) ist ein Bildungs-, Kultur- und Veranstaltungszentrum, in dem sich junge Menschen und Erwachsene begeistert entwickeln können. Während der „Langen Nacht“ versuchen sich Besucher/innen beim Bewegungsworkshop im Capoeira, lernen coole Breakdance-Moves und tanzen drauflos beim Modern-Dance-Workshop. Sein Talent zu zeigen heißt es dann auf der „Show Your Talent“-Stage, wo Kinder ihre Lieblingssongs vortragen können. Zudem wird eine Graffiti-Spray-Aktion, eine Upcycling- Station, Karaoke, Kinderschminken und vieles mehr Program der „Langen Nacht“ sein.
  • Die ehemalige Residenz von Kaiser Maximilian, die Kaiserliche Hofburg (Innsbruck), verdankt ihr heutiges Aussehen Maria Theresia. Für Kaiserin Elisabeth, genannt Sisi, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts das innere Appartement luxuriös ausgestattet. Auf ihren Spuren können Kinder nach einem spannenden Suchspiel durch Prunkräume und Gemächer im „Atelier it“ der „Gruppe KiM“ ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Kinderprogramm Lange Nacht der Museen
Somaland
Auch in den Swarovski Kristallwelten gibt es ein spezielles Kinderprogramm
  • Die Swarovski Kristallwelten (Wattens) machen Kristall in all seinen Facetten erlebbar. Als Hüter des funkelnden Schatzes lädt der ikonische Riese in dieser Nacht alle Gäste ein, sich auf Schatzsuche zu begeben und Kristalle zu sammeln, die darauf im Atelier kreativ verarbeitet werden können. Zwei geführte Nachtführungen durch die weitläufige Parklandschaft und ein Kinder-Schminken mit Swarovski-Kristallen runden das Programm ab.

Alle Einrichtungen mit speziellem Kinderangebot

• 1. Tiroler Holzmuseum
• Alpinarium Galtür
• Archäologisches Museum der Universität Innsbruck, Sammlungen von Abgüssen
und Originalen
• artdepot gallery
• AUDIOVERSUM – ScienceCenter
• bilding. Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche
• Botanischer Garten der Universität Innsbruck
• Burg Hasegg / Münze Hall
• DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum
• Galerie Kunsttreff
• Gemeindemuseum Absam
• Hofkirche
• Jenbacher Museum
• Jugendland Funtasy
• Kaiserliche Hofburg
• Knappenverein Rerobichl-Oberndorf
• Krippenmuseum Vils
• Museum der Völker
• Museum Goldenes Dachl
• Museum im Zeughaus
• Museum Kitzbühel – Sammlung Alfons Walde
• Museum Stadtarchäologie Hall in Tirol
• Museum Wattens
• Radiomuseum Innsbruck
• Schloss Ambras Innsbruck
• Stadtarchiv / Stadtmuseum Innsbruck
• Stadtmuseum Hall in Tirol
• Stellas art krea-ku-ku
• Swarovski Kristallwelten
• TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol
• Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
• Tiroler Volkskunstmuseum
• Walentowski Galerien Jochberg
• WEI SRAUM. Designforum Tirol