Ausstellung: Bilderzyklus „1938-1945“

80 Jahre nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs erinnern wir uns an die dunklen Stunden unserer Geschichte. Am 12. November um 18.00 Uhr stellt der ORF im Studio 3 „Erinnerungen an Krieg und Diktatur“ von Bischof Reinhold Stecher (1921-2013) aus.

„Es war eben so, dass ich von meinem 17. bis zu meinem 24. Lebensjahr nichts anderes kennen gelernt habe als Verfolgung, das Gefängnis der GESTAPO und die Front.“

Bilderzyklus

Stecher Reinhold

1: Innsbruck, Mai 1938 / 2: Gestapogefängnis Innsbruck, April 1941 / 3: Das letzte Dorf vor dem Lowat, Februar 1942 / 4: Vormarsch am Ilmensee, Februar 1942

Reinhold Stecher hat die Machtübernahme Hitlers 1938, die Gräuel des nationalsozialistischen Regimes und das millionenfache Morden und Sterben in den Konzentrationslagern und auf den Schlachtfeldern miterlebt. Die Erfahrungen von Verfolgung und Diskriminierung, von Hass und Gewalt haben sich tief in sein Inneres eingegraben und haben ihn zu einem Verteidiger von Demokratie und Rechtsstaat und zu einem Anwalt von Menschenwürde und Menschenrechten werden lassen.

Weil er die Unbarmherzigkeit und Gnadenlosigkeit des Krieges am eigenen Leib erfahren hat, hat sich Stecher zeitlebens für ein Klima der Toleranz und des Dialogs eingesetzt, hat versucht, Brücken zu bauen zu Andersdenkenden und Andersglaubenden. Und er hat sich solidarisch erklärt mit den Notleidenden, Gescheiterten und Benachteiligten.

Eintritt: frei

(um Voranmeldung wird gebeten) ORF Tirol Studio 3 Tel.: 0512 566533 studio3.tirol@ORF.at

Sein Credo: „Man schaut auf die Not, nicht auf das Glaubensbekenntnis“. Dieses Wort scheint aktueller denn je in einer Welt und Gesellschaft, in der fast 70 Millionen Menschen auf der Flucht und auf Herbergssuche sind und in der die Schere zwischen arm und reich immer weiter aufgeht.

Zeitzeugengespräch, Musik und Agape

Peter Jungmann führt durch den Abend und spricht mit Leopold Sigl (Zeitzeuge) und Paul Ladurner (Stecher-Nachlassverwalter).
Musik: „Die Streichhölzer“ - Jugendensemble/Streichquartett der Musikschule Innsbruck.

Der Bilderzyklus „1938-1945“ ist bis Sonntag, 25. November im Landesstudio zu sehen.