New Orleans Festival zu Gast

Am 11. Juli ist um 20.15 Uhr im Studio 3 das New Orleans Festival zu Gast. Themen sind die Globalisierung und Jazz. Es kommen Professor Reinhold Wagnleitner von der Universität Salzburg und Günter Wagnleitner.

„Jazz – die klassische Musik der Globalisierung“ thematisiert die globalen Wurzeln des Jazz – und seiner vielen Verästelungen in Blues, Rhythm ´n´ Blues, Rock ´n´ Roll, Soul, Funk, Hip Hop – ebenso, wie seine weltweite Verbreitung als Soundtrack des 20. Jahrhunderts.

Reinhold Wagnleitner

privat

Reinhold Wagnleitner

Schon seit hundert Jahren zerbrechen sich Kritiker den Kopf, worin denn nun die globale Anziehungskraft des Jazz besteht, ohne zu begreifen, dass die Musik als solche das kulturelle Herzstück der Globalisierung bildet, dass der Jazz von Beginn an die klassische Musik der Globalisierung, die originäre Weltmusik darstellte.

Günter Wagnleitner

privat

Günter Wagnleitner

Als der Jazz das Licht der Welt erblickte, war New Orleans nicht nur die bei weitem internationalste und am meisten globalisierte – und damit gleichzeitig auch die am wenigsten „typisch amerikanische“ – Stadt der USA, sondern wahrscheinlich auch der kulturell internationalste Ballungsraum weltweit.

Eintritt: frei
Um Voranmeldung wird gebeten unter: Tel.: 0512 566533 E-Mail: studio3.tirol@ORF.at

20. New Orleans Festival
19. – 22. Juli 2018, Innsbruck – Landhausplatz

Der Historiker und Amateurmusiker Reinhold Wagnleitner setzte sich viele Jahre mit der Geschichte des Jazz auseinander. In der wissenschaftlich ebenso fundierten wie musikalisch inspirierten Informance analysieren die Wagnleitner Brothers die musikalischen und kulturellen Hintergründe der Globalisierung auf fantasievolle und unterhaltende Art. Die Inspiration zu diesem Thema holte sich Reinhold Wagnleitner anlässlich einer Gastprofessur an der University of New Orleans.