Zug bei Haltestelle Messe in Innsbruck
VVT
VVT
Verkehr

Deutliche Preiserhöhung bei Öffi-Tickets

Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) erhöht mit 1. April die Preise für Öffi-Tickets um durchschnittlich 8,12 Prozent. Der VVT begründet das mit gestiegenen Energie- und Lohnkosten und verweist auf Boni für Klimatickets und für Vielfahrerhaushalte.

Die Preisanpassung sei die erste seit zwei Jahren und werde durch gestiegene Energie- und Lohnkosten verursacht, erklärte der VVT. In der Aussendung wird bei allen Klimatickets auf einen Bonus in Höhe von fünf Prozent verwiesen. Zudem wird das zweite Klimaticket in Haushalten mit zwei Vollzahlenden um 40 Prozent günstiger.

Preisbeispiele für Tickets des VVT
VVT

Unterstützung für Familien und Schüler

Das Land Tirol unterstützt bedürftige Familien in mit dem Sozialen Schulticket Tirol. Der Preis für Schul- und Lehrtickets wird nicht angepasst und liegt seit 2020 bei 99,80 Euro. Zudem übernimmt das Land 80 Prozent der Kosten für ein ganzjähriges Öffi-Ticket für Familien mit Mindestsicherungsbezug. „Mit der Fortführung des Sozialen Schultickets ermöglichen wir Kindern weiterhin einen kostengünstigen Zugang zur öffentlichen Mobilität.“, so Verkehrslandesrat Rene Zumtobel (SPÖ).

Gelber Bus fährt auf Straße
VVT

Öffi-Angebot im Vorjahr deutlich ausgebaut

Tirol bleibe mit rund 67 Millionen Kilometern pro Jahr – gerechnet auf die Einwohnerzahl – das Bundesland mit dem dichtesten Öffi-Angebot in Österreich. Im Jahr 2023 wurde das Netz um drei Millionen Buskilometer und 600.000 Zugkilometer erweitert.

Auch für das kommende Jahr sind weitere Verbesserungen geplant, darunter verdichtete Takte, neue Morgen- und Abendverbindungen und optimierte Anschlüsse.

Zu des ÖBB im Bahnhof Innsbruck
VVT

Grüne sprechen sich gegen Preiserhöhung aus

„Angesichts der massiven Teuerung in vielen Lebensbereichen sollten die Subventionen der öffentlichen Hand eigentlich auch in den öffentlichen Verkehr fließen“, forderte der Klubobmann der Grünen Gebi Mair.

Die Landesregierung aus ÖVP und Georg Dornauer setze andere Schwerpunkte als den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr, so Mair: „ie Regierung diskutiert über Subventionen für einen Mittagsflug vom Flughafen Innsbruck nach Wien. In Tunnelneubauten am Fernpass sollen 500 Millionen Euro fließen. Und gleichzeitig steigen die Preise für Bus und Bahn über der aktuellen Inflation.“