Heck eines Regiobusses des VVT
ORF
ORF
Verkehr

VVT bessert zu Schulbeginn bei Buslinien nach

Zu Schulbeginn kommt es bei einer Reihe von Buslinien vor allem im Großraum Raum Innsbruck zu Fahrplananpassungen. Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) reagiert damit auf Rückmeldungen aus der Bevölkerung, nachdem es Anfang Juli zuletzt weitreichende Umstellungen gab.

Von den umfangreichen Änderungen bei Buslinien und Fahrplänen im Juli waren mehr als 40 Gemeinden in Tirol zwischen Nassereith im Oberland und Schwaz i Unterland betroffen. Bei 18 städtischen Linien in Innsbruck und bei 36 Regiobus-Verbindungen gab es Umstellungen. Diese seien bewusst zu Beginn der Sommerferien erfolgt, um so nach den ersten Praxiserfahrungen vor Schulbeginn reagieren zu können, so der Verkehrsverbund.

„Sehr hilfreich war dabei der Input der Öffi-Nutzerinnen und Nutzer, denn sie sind täglich mit den VVT Linien am Weg. Mit Rückkehr der Schülerinnen und Schüler in die Öffis am 11. September passen wir nun Abfahrzeiten und Fahrpläne an, um Verspätungen vorzubeugen und Anschlüsse zu garantieren“, begründet VVT-Geschäftsführer Alexander Jug die neuerlichen Änderungen.

Details zum VVT-Fahrplan:

Die Änderungen bei den Busverbindungen, die ab dem 11. September in Kraft treten, können hier abgerufen werden:

Vor allem Regiobus-Linien betroffen

Konkret kommt es demnach auf den Regiobus-Linien 350 und 355 zwischen Innsbruck und Nassereith, beim Regiobus 456 zwischen Telfs und Schwaz sowie auf weiteren Verbindungen im Großraum Innsbruck zu Nachbesserungen. Dabei wurden etwa auch die Dienstzeiten der Innsbrucker Klinik berücksichtigt, heißt es von Seiten des VVT. Auch die Linienführung wurde da und dort angepasst. Der Verkehrsverbund empfiehlt, sich im Vorfeld über die Neuerungen zu informieren, etwa über die Smartride-Fahrplanauskunft im Internet, die es auch als App für Smartphones gibt.

Gelber Regiobus
ORF
Bei einer ganzen Reihe von Regiobus-Verbindungen kommt es zu Schulbeginn zu Nachbesserungen

Zehn-Prozent-Rabatt für Zeitkarten bis Jahresende

Für alle, die sich noch nicht für eine Zeitkarte entschieden haben, gibt es beim Kauf eines Klimatickets Tirol bis zum Jahresende noch einen Rabatt von 10 Prozent. Mit diesen Anpassungen und Angeboten will der VVT die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs weiter verbessern und auch neue Kunden für einen Umstieg gewinnen.