Verkehrstafel mit Umleitung
ORF
ORF
Chronik

Angst vor Verkehrslawine im Mittelgebirge

Ab Montag wird die Landesstraße zwischen Kematen und Sellrain für gut zwei Wochen gesperrt. Der Verkehr soll über Oberperfuss und Grinzens umgeleitet werden, auf engen Gemeindestraßen, die direkt durch die Ortschaften führen. Anrainer befürchten einen Verkehrskollaps.

Wegen der Bauarbeiten für das Kraftwerk Sellrain wird die Landesstraße zwischen Kematen und Sellrain von Montag, den 12. September, bis Freitag, den 30. September, komplett gesperrt. Der Verkehr soll dann taleinwärts über Oberperfuss, talauswärts über Grinzens geführt werden, auf engen Gemeindestraßen, die direkt durch die Ortschaften führen. Die Ausweichstrecke soll für Lkws bis zu 32 Tonnen zugelassen sein.

„Es gibt keinen Schutzweg und keinen Gehsteig“

Anrainer wie Markus Schröcksnadel, der in Grinzens direkt an der Straße wohnt, können sich schwer vorstellen, wie das funktionieren soll: „Das große Problem ist, dass die Straßen dafür einfach nicht ausgelegt sind. Es ist lebensgefährlich für die Kinder, es gibt keinen Schutzweg und keinen Gehsteig.“

Landwirt Fritz Holub befürchtet, durch den Verkehr von seinen Feldern abgeschnitten zu werden: „Da komm ich gar nicht durch, wenn da ein Laster und ein Traktor aufeinandertreffen.“

Sperre unerlässlich für den Kraftwerksbau

Richard Rubatscher, Geschäftsführer der Kraftwerk Sellrain Gmbh, kontert, dass die Umleitung über Grinzens und Oberperfuss auch bei der letzten Totalsperre der Sellrainstraße wegen eines Felssturzes im Februar 2021 funktioniert habe. Die Sperre sei für den Bau des Kraftwerks leider unerlässlich. Man setze alles daran, sie so kurz wie möglich zu halten und habe sie mit den Gemeinden und den Tourismusbetrieben im Tal koordiniert, um die Straße bis spätestens zum Beginn der Skisaison wieder frei zu haben.

Um eine Überlastung der Umfahrung zu verhindern, seien die Betreiber der Kraftwerksbaustelle im Kühtai informiert, ihren Schwerverkehr während der Sperre nur über das Ötztal abzuwickeln. Die Totalsperre der Sellrainstraße tritt ab Montag in Kraft und soll vorerst bis zum 30. September dauern. Vom 3. Oktober bis zum 25. November soll sie dann nur mehr an Werktagen von 8.00 bis 16.00 Uhr gelten.