Frau steht hinter Linienbus, um Straße zu überqueren
ORF
ORF
Chronik

Schwerverletzte nach Unfall mit Fußgängern

In den letzten zwei Tagen sind Unfälle passiert, bei denen Fußgänger schwer verletzt wurden, weil sie hinter einem Linienbus bzw. Lkw die Straße überquert haben. Sie waren für Autofahrer zu spät sichtbar. Die Polizei warnt davor, sich hinter große Fahrzeuge zu stellen.

Am Mittwoch erlitt ein 18-Jähriger am Innsbrucker Rennweg schwere Kopf- und Beinverletzungen. Er lief hinter einem Linienbus auf die Fahrbahn und wurde von einer 67-jährigen Pkw-Fahrerin, die auf der Gegenrichtung unterwegs war, zu spät gesehen. Der Mann wurde von der linken Vorderseite des Pkw erfasst, auf die Windschutzscheibe und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Er wurde in die Klinik gebracht.

Linienbus am Innsbrucker Rennweg
ORF
Die Polizei warnt davor, hinter einem Bus die Straße zu überqueren.

Hinter Lkw auf die Straße gelaufen

Und am Dienstag wurde ein 34-jähriger Arbeiter im Ortsgebiet von Hinterthiersee schwer verletzt. Er war mit seinem Kollegen in einem Lkw unterwegs. Für Arbeiten wurde der Lkw am rechten Fahrbahnrand geparkt, der 34-Jährige stieg aus, und ging hinter dem Lkw auf die Straße, um etwas auf die gegenüberliegende Straßenseite zu bringen. Eine 18-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen, es kam zum Zusammenstoß. Der Arbeiter fiel schwer verletzt hinter den Lkw. Er wurde in das Krankenhaus nach Kufstein gebracht.

Die Polizei warnte am Donnerstag abermals hinter großen Fahrzeugen die Straßen zu überqueren. Fußgänger sollten immer vor einem Bus oder Lkw stehen, um gut sichtbar zu sein.