Gurgeltest im Rahmen der PCR-Selbsttests in Tirol
ORF
ORF
Coronavirus

Starker Rückgang bei Coronatests

Die Zahl der durchgeführten Corona-Tests in Tirol ist drastisch zurückgegangen. Seit April ist die Zahl der kostenlosen Tests auf monatlich fünf PCR-Gurgeltests und fünf Antigen-Tests begrenzt. Corona-Früherkennungssysteme wie das Abwassermonitoring bleiben aufrecht.

In der letzten Woche wurden in Tirol nur mehr 2.000 PCR-Gurgeltests am Tag abgegeben. Das ist um einiges weniger als noch Ende März vor der Begrenzung der Tests. Da waren es 5.000 Tests pro Tag. Am meisten Tests wurden in Tirol im Jänner mit bis zu 15.000 pro Tag abgegeben.

Gerichtsmediziner Herbert Oberacher und Laborantin Sandra Haslacher beim Entnehmen der Abwasserproben
tirol kliniken/Schwamberger
Das Abwasser von Kläranlagen wird weiter regelmäßig auf Coronaviren untersucht

Viren im Wasser geben Auskunft über Infektionslage

Abseits der Tests geben auch die unterschiedlichen Corona-Früherkennungssysteme Auskunft über die Infektionslage. Fortgesetzt wird das Abwassermonitoring. Auf diese Weise kann die Virusbelastung in allen Tiroler Kläranlagen und somit in der Gesamtbevölkerung annähernd lückenlos überwacht werden kann.

Auch die laufenden Untersuchungen auf Covid-Antikörper im Blut von Blutspenderinnen und -spendern werden weitergeführt. Bis Ende des Jahres werden vom Land für die Corona-Früherkennungs-Systeme bis zu 880.000 Euro zur Verfügung gestellt.