Geisterfahrer-Warnung auf der Inntalautobahn
ZOOM.TIROL
ZOOM.TIROL
Chronik

A12: Lkw-Fahrer als Geisterfahrer unterwegs

In der Nacht auf Dienstag ist gegen Mitternacht ein Lkw-Fahrer auf der Inntalautobahn bei Ötztal als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Der 61-Jährige fuhr rund 2,5 Kilometer in die falsche Richtung. Schuld sei sein Navigationgerät gewesen.

Der 61-Jährige kam mit seinem Sattelschlepper vom Brenner. Er fuhr Richtung Arlberg. Bei der Ausfahrt Ötztal musste er die Autobahn verlassen, da der Roppener Tunnel wegen Reinigungsarbeiten gesperrt war.

Asfinag-Mitarbeiter stoppten den Lkw-Fahrer

Beim Kreisverkehr Ötztal wendete der Mann seinen Lkw und fuhr wieder auf die Autobahn auf, allerdings auf der falschen Spur. Rund zweieinhalb Kilometer war der 61-Jährige als Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs. Beim Ostportal des Roppener Tunnels konnte der Bosnier schließlich von Asfinag-Mitarbeitern gestoppt werden.

Verletzt wurde niemand. Das Verkehrsaufkommen war gering, der Roppener Tunnel in Richtung Innsbruck auf Rot geschaltet worden. Der Mann wurde von der Autobahn abgeleitet. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Bei der Polizei gab der 61-Jährige an, dass ihn sein Navigationsgerät falsch auf die Autobahn geleitet habe und er zuerst gar nicht bemerkt habe, als Geisterfahrer unterwegs zu sein. Der Bosnier wird angezeigt.