National-Elf landet am Innsbrucker Flughafen
zeitungsfoto.at
zeitungsfoto.at
Sport

Fußball-Nationalelf im Euro-Camp in Seefeld

Nach einem freien Tag mit den Familien hat das Österreichische Fußball-Nationalteam am Dienstag das Euro-Camp in Mösern bei Seefeld bezogen. Die Spieler um Marko Arnautovic und David Alaba landeten am Nachmittag am Innsbrucker Flughafen.

Die Spannung vor der am Freitag beginnenden Fußball-Europameisterschaft wird mit jedem Tag größer. Am Sonntag bestreitet Österreich sein Auftaktspiel gegen Nordmazedonien.

National-Elf landet am Innsbrucker Flughafen
zeitungsfoto.at
Die Sportler wurden mit Sonnenschein am Innsbrucker Flughafen begrüßt

Letzte Trainings in Seefeld und Innsbruck

Am Dienstag stand noch das große PCR-Testen des ÖFB-Teams am Terminkalender, nachdem sich die Spieler von ihren Familien wieder trennen mussten. Im Euro-Camp in der Olympiaregion Seefeld wird die Nationalelf samt Betreuern, Ersatzspielern und dem Trainer Franco Foda während der Europameisterschaft im Telfer Ortsteil Mösern, genauer im Hotel Nidum wohnen. Im selben Hotel stieg zuletzt auch die deutsche Nationalmannschaft ab. Sie absolvierte in Seefeld ein Vorbereitungstrainingslager – mehr dazu in DFB-Team bringt Seefeld großen Werbewert.

National-Elf landet am Innsbrucker Flughafen
zeitungsfoto.at
Frisch getestet checkten Alaba und Co. in Mösern ein

Keine öffentlichen Trainings

Trainiert wird ab Mittwoch am Sportplatz in Seefeld und im Innsbrucker Tivoli-Stadion. Es werden allerdings keine öffentlich-zugänglichen Trainings stattfinden, hieß es. Vor dem wichtigen Spiel am Sonntag gegen Nordmazedonien will Trainer Franco Foda seinen Spielern noch in Ruhe einen letzten Feinschliff verpassen: „Nordmazedonien wird in einem 5/3/2-System kompakt spielen, aggressiv gegen den Ball, und lauert dann auf. Da müssen wir vor allem im Spiel nach vorne noch klarer sein, dürfen uns nicht so einfach Abspielfehler erlauben. Und vor allem die Restverteidigung muss dann sicher stehen.“

Am Samstagvormittag hebt der österreichische Euro-Tross vom Innsbrucker Flughafen Richtung Bukarest ab. Nach dem Spiel gegen Nordmazedonien und hoffentlich einem Sieg für die Österreicher geht es dann wieder zurück in das Euro-Camp nach Seefeld.