Eine Hebamme untersucht eine schwangere Frau.
APA/dpa/Fredrik von Erichsen
APA/dpa/Fredrik von Erichsen
Soziales

Finanzielle Probleme durch Schwangerschaft

Es gibt viele Gründe, warum sich Frauen für einen Abbruch der Schwangerschaft entschließen. Oft beeinflussen finanzielle Sorgen die Entscheidung. Doch der Schwangerschaftsabbruch kostet 800 Euro, und so viel Geld haben viele Frauen nicht.

Die Pandemie fordert Frauen mit Kindern psychisch und finanziell. Eine ungewollte Schwangerschaft kann dann eine Frau in eine existentiell bedrohliche Notlage bringen, weiß Margareta Wohllaib, sie ist Sozialarbeiterin bei DOWAS für Frauen.

Nachfrage nach finanzieller Unterstützung gestiegen

Welche Gründe auch immer ausschlaggebend für einen Schwangerschaftsabbruch sind, dieser Eingriff kostet rund 800 Euro. Diese Summe können sich viele nicht leisten. Im DOWAS für Frauen ist die Nachfrage nach finanzieller Unterstützung im letzten Jahr gestiegen.

Es gehe in der Regel darum, die finanzielle Situation der Frauen abzuklären, ob und wieviel DOWAS für Frauen dazuzahlen kann. Das könne über den Härtefallfonds des Landes finanziert werden.

Keine Abtreibung in öffentlichen Krankenhäusern

In Österreich sind Schwangerschaftsabbrüche in den ersten drei Monaten straffrei. Wenn sich eine Tirolerin für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet, steht ihr im ganzen Land nur ein Arzt zur Verfügung. Es sei an der Zeit, das und noch mehr zu ändern, meint man bei DOWAS für Frauen. Es solle auch in öffentlichen Krankenhäusern möglich sein, und der Eingriff kostenlos oder leistbar werden.