Ausreisetest Kontrolle Pass Thurn
APA/EXPA/JOHANN GRODER
APA/EXPA/JOHANN GRODER
Coronavirus

Ende der Ausreisetestpflicht für Tirol

Die Ausreisetestpflicht für Tirol endet am Mittwoch um 24.00 Uhr. Das Land begründete das am Dienstag mit der stabilen Corona-Gesamtlage. Für Nordtirol galt diese Testpflicht seit dem 31. März, für Osttirol seit dem 5. April.

Neben den sinkenden Infektionszahlen argumentierte das Land auch mit der stabilen Lage in den Spitälern sowie vor allem dem beträchtlichen Rückgang der Fluchtmutante B1.1.7-E484K.

Letztere war der maßgebende Grund für die vergangene vorsorgliche Verlängerung der Ausreisetestpflicht, hieß es. Vor knapp zwei Wochen habe man in Tirol noch 954 aktiv positive Fälle der mutierten britischen Virusmutation verzeichnet. „Derzeit sind es nach aktuellen Auswertungen 238 aktiv positive Fälle – das ist ein Minus von 716 Fällen innerhalb der letzten 13 Tage“, erklärte Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes.

Weiter sinkende 7-Tages-Inzidenz

Mit Dienstagvormittag meldete das Land 174 weitere CoV-Infektionen, seit dem Vortag galten 168 Personen als wieder genesen. Insgesamt lag für 1.985 Personen ein aktuell positives Corona-Testergebnis vor. In den Tiroler Krankenhäusern mussten unverändert 98 Personen behandelt werden, davon brauchten 26 eine intensivmedizinische Behandlung.

Die 7-Tages-Inzidenz lag in Tirol bei 175,2, in Österreich bei 147,0.