Rettungsauto
ORF.at/Christian Öser
ORF.at/Christian Öser
Chronik

Zwei Soldaten bei Küchenbrand verletzt

Zwei Soldaten haben Montagvormittag in Steinach am Brenner (Bezirk Innsbruck-Land) eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die beiden waren einem Mann zu Hilfe geeilt, der durch einen Küchenbrand in Not geraten war.

Die Soldaten bemerkten von ihrem Stützpunkt am Knollerplatz aus eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung. Nachdem sie dort hingelaufen waren, brachten sie einen 29-jährigen Bewohner ins Freie und versuchten, den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Der 29-Jährige hatte zuvor einen Topf mit Öl auf den Herd gestellt.

In anderen Raum gegangen

Der Mann war in einen anderen Raum gegangen, als er plötzlich den Rauch bemerkte. Er konnte die Wohnung aber nicht mehr verlassen und öffnete ein Fenster. Die beiden Soldaten brachten ihn unverletzt aus der Wohnung, einer der Soldaten zog sich aber neben der Rauchgasvergiftung noch Verbrennungen am Arm zu. Es entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden.