Ausreisetest Kontrolle Pass Thurn
APA/EXPA/JOHANN GRODER
APA/EXPA/JOHANN GRODER
Coronavirus

Mehr Fälle verlängern Ausreisetestpflicht

Die Zahl der CoV-Fälle ist bis Donnerstagfrüh in Tirol leicht gestiegen. Das teilte das Land mit. Die Ausreistestpflicht für die Gemeinde Arzl im Pitztal wird um eine Woche verlängert, die für Virgen läuft am Donnerstag ab. Hier sank die Sieben-Tages-Inzidenz zuletzt.

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 253 neue CoV-Fälle gemeldet, zugleich galten 230 als wieder genesen. Drei Personen starben mit oder am Coronavirus. Damit waren aktuell 2.728 positive Fälle bekannt.

Auch die Zahl der Personen, die medizinische Hilfe brauchten, stieg. 153 Personen mussten in den Tiroler Krankenhäusern behandelt werden, das waren vier mehr als am Mittwoch. Es benötigten auch mehr Personen intensivmedizinmische Behandlung. 27 Personen und damit zwei mehr als am Mittwoch wurden am Donnerstag in den Intensivstationen behandelt.

Testpflicht für Arzl im Pitztal um eine Woche verlängert

Die Ausreisetestpflicht für die Gemeinde Arzl im Pitztal (Bezirk Imst) wurde eine weitere Woche bis inklusive 8. April verlängert. Grund dafür sei ein weiterhin erhöhtes Infektionsgeschehen, teilte das Land mit. „Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt hier derzeit bei 1.106, 46 Personen gelten mit Stand heute, 8.30 Uhr, als mit dem Coronavirus infiziert“, so Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes. Man verzeichne weiterhin ein erhöhtes Infektionsgeschehen, weshalb die Maßnahme nun bis 8. April verlängert wurde.

Für die Gemeinde Elbigenalp (Bezirk Reutte) ist vorerst noch bis 4. April eine Ausreisetestpflicht in Kraft. Ob diese ausläuft oder verlängert wird, werde derzeit noch zwischen Corona-Einsatzstab und Gesundheitsbehörde abgestimmt.

Ende der Testpflicht in Virgen

Die seit 12. März geltende Ausreisetestpflicht in Virgen in Osttirol läuft hingegen wie geplant mit Donnerstagmitternacht aus. „In Virgen verzeichnen wir bei den Infektionen einen deutlichen Trend nach unten“, sagte Rizzoli. Die Sieben-Tage-Inzidenz liege derzeit bei 182 – vor gut einer Woche sei diese noch bei über 1.100 gelegen.

Das erweiterte Testangebot in Nikolsdorf (Bezirk Lienz) läuft mit Donnerstag aus. Die Testmöglichkeiten für Sillian und Außervillgraten (ebenfalls beide Bezirk Lienz) werden hingegen noch um eine weitere Woche bis inklusive 9. April verlängert. Auch in den Gemeinden Anras und Assling im Bezirk Lienz ist die Bevölkerung seit Donnerstag dazu aufgerufen, sich vorsorglich auf das Coronavirus testen zu lassen und das kostenlose Testangebot in Anspruch zu nehmen.

Platter ersucht um Vorsicht über Feiertage

LH Günther Platter (ÖVP) wandte sich mit am Donnerstag einer Bitte an die Bevölkerung. Damit das gewohnte Leben in greifbare Nähe rücke, bat er darum insbesondere über die Feiertage vorsichtig zu sein, damit es nicht zu unnötigen Ansteckungen komme und so das Infektionsgeschehen im Griff bleibe.

Derzeit seien 80 Prozent der Neuinfektionen auf den privaten Bereich zurückzuführen, so Platter in einer Aussendung. Mehr Neuinfektionen würden ein höheres Risiko für mehr schwere Krankheitsverläufe und „mitunter auch weitere Maßnahmen, die sich niemand von uns wünscht,“ bedingen, sagte der Landeshauptmann und erinnerte an Maßnahmen wie Abstand halten, FFP2-Maske tragen und soziale Kontakte einschränken.