Norbert Gstrein
APA/HANS PUNZ
APA/HANS PUNZ
Kultur

Gstrein erhält Düsseldorfer Literaturpreis

Der Ötztaler Schriftsteller Norbert Gstrein ist für seinen zuletzt erschienenen Roman „Der zweite Jakob“ mit dem Düsseldorfer Literaturpreis 2021 ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Gstrein mache auf eine grandiose Weise im Wechsel von Selbst- und Fremdbeschreibung deutlich, welch ein seltsames Palimpsest die Biografie eines Menschen ist, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Roman, der seine Leserinnen und Leser unter anderem zu Filmdrehs nach New Mexico, auf eine Ranch in Montana oder auch in eine großbürgerliche Wohnung in Innsbruck führt, sei unterhaltsam und spannend. „Nichts stimmt mit Jakob in diesem durch und durch stimmigen Roman“, so die Jury.

Bereits mehrfach ausgezeichneter Autor

Gstrein wurde 1961 in Mils geboren und lebt zurzeit in Hamburg. Er wurde bereits 2019 mit dem Österreichischen Buchpreis für „Als ich jung war“ ausgezeichnet – mehr dazu in Buchpreis 2019 geht an Norbert Gstrein. Auch den Alfred-Döblin-Preis sowie den Uwe-Johnson-Preis erhielt er bereits für sein Schaffen.

Der Düsseldorfer Literaturpreis wird heuer zum 20. Mal von der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf vergeben und richtet sich an Autorinnen und Autoren, deren deutschsprachige, literarische Werke formal oder inhaltlich auf andere Künste oder Medien verweisen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Patrick Roth, Christoph Peters, Katharina Hacker, Michael Köhlmeier, Marcel Beyer und Marion Poschmann.