Sandoz total von oben
ORF
ORF
Wirtschaft

Sandoz will mRNA für neuen Impfstoff liefern

Der für seine Antibiotikaproduktion bekannte Medikamentenhersteller Sandoz in Kundl kann die für moderne CoV-Impfstoffe notwendige mRNA bereitstellen. Es gebe bereits sehr konkrete Gespräche mit einer Firma, die einen neuen Impfstoff zur Zulassung bringen will.

Welche Pharmafirma mit Sandoz eine Art Vorvertrag abgeschlossen hat, wollte der CEO von Sandoz Kundl, Mario Riesner, noch nicht sagen. Nur so viel: Die Pharmafirma habe ihren Sitz in Europa: „Wir ist grade sehr frisch alles. Und wir sind hier in Kundl sozusagen startklar.“

Warten auf Zulassung

Derzeit warte man in Kundl, ob der neue CoV-Impfstoff mit Ende des ersten Quartals zugelassen wird. Es fehlen noch klinische Studien, der Prozess bis zur Zulassung befinde sich in Phase III, so Riesner. Der neue Impfstoff sei ähnlich wie jener von Biontech und Pfizer sowie Moderna aufgebaut. Sandoz sei im Falle der Zulassung des neuen Impfstoffs imstande, die dafür notwenige mRNA zu liefern – mehr dazu in Die mRNA-Impfstoffe erklärt.

Produktion von Enzymen für CoV-Tests

Sandoz mischt aber schon länger im europaweiten Impfgeschäft mit. Seit Mitte 2020 liefert die Kundler Pharmafirma für den Schweizer Arzneimittelriesen Roche ein bestimmtes Enzym, ein Kernbestandteil für Coronavirus-Tests, die Roche wiederum herstellt und vertreibt. Einen Coronavirus-Impfstoff in absehbarer Zeit in Kundl herzustellen, sei dennoch nicht möglich, sagte Riesner: „So einfach ist das nicht, weil hinter der Produktion eines Arzneimittels doch gewisse Technologien stecken. Da muss in Maschinen investiert werden, die zum Teil Lieferzeiten bis zu einem Jahr oder mehr haben. Es ist, selbst wenn man will, von heute auf morgen nicht möglich, so wie es nicht möglich ist, von heute auf morgen einen Rasenmäher oder ein Auto zu produzieren.“

Sollte der neue Impfstoff zur Zulassung kommen, sei damit noch nicht gesagt, dass etwa Österreich in den Genuss kommt, so Riesner. Es sei Sache des Herstellers, mit welchen Ländern er Verträge macht und wohin er verkaufen will.