Suche nach Verschütteten Dachlawine Lienz
Brunner Images / Philipp Brunner
Brunner Images / Philipp Brunner
Chronik

Dachlawine zerstörte Wohnung in Lienz

Ungewöhnliche Ausmaße hat eine Dachlawine am Samstagvormittag in Lienz angenommen. Schneemassen vom Dach der Klosterkirche verschütteten die darunterliegende Gasse und drangen zudem in das gegenüberliegende Haus ein. Eine Wohnung wurde dabei schwer beschädigt, ihre Bewohner leicht verletzt.

Gegen halb zehn Uhr lösten sich die Schneemassen und verschütteten die Muchargasse auf einer Länge von zehn Metern und einer Höhe von rund einem Meter. Die Lawine drang zudem durch die Fenster des ersten Stockwerks in die Wohnung eines gegenüberliegenden Hauses ein. Ihre Bewohner, ein 34-jähriger Vater, seine 35-jährige Frau und deren zwei Monate alter Sohn, hielten sich zu diesem Zeitpunkt im Wohnbereich auf und wurden leicht verletzt. Die Mutter und das Kleinkind musste im Krankenhaus Lienz ambulant behandelt werden.

Dachlawine Lienz Klosterkirche Gasse Wohnung zerstört
Brunner Images / Philipp Brunner
Die Dachlawine löste sich von der Klosterkirche in Lienz.

Wohnung unbewohnbar

Die Wohnung wurde stark beschädigt und ist laut Polizei unbewohnbar. Den Betroffenen wurde von der Stadtgemeinde eine Ersatzunterkunft zur Verfügung gestellt. Weil unklar war, ob sich zum Zeitpunkt des Vorfalls Personen in der engen Gasse aufhielten, suchten Bergrettung und Feuerwehr Lienz in der Dachlawine nach möglichen Verschütteten. Es konnte aber rasch Entwarnung geben.

Am Nachmittag wurde das restliche Kirchendach von der Feuerwehr Lienz und einer Spezialfirma vom Schnee befreit. Wie hoch der Sachschaden ist, war vorerst unklar.