Impfen
QuickHoney/ORF.at
QuickHoney/ORF.at
Coronavirus

Die wichtigsten Infos zur CoV-Impfung

Die CoV-Impfaktion nimmt schrittweise Fahrt auf – auch in Tirol. Ziel ist es, in den kommenden Monaten so viele Menschen wie möglich zu immunisieren. Hier finden Sie einen Überblick über Zeitplan und Registrierungsmöglichkeiten sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seit Ende Dezember 2020 wird in Tirol geimpft. Die Impfstrategie ist bundesweit einheitlich und läuft in drei Phasen ab. Der Großteil der Bevölkerung wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 geimpft werden können. Der Bund ist dabei für den Impfstoff zuständig, die Länder organisieren die Impfungen.

Derzeit läuft Phase 1

Alle Impfwilligen in den Alten- und Pflegeheimen – sowie das Personal dort – sollen noch im Jänner die erste Dosis erhalten. Nach dem Personal auf den Covid-Stationen, kommen die über 80-jährigen Tirolerinnen und Tiroler an die Reihe. Nach Abschluss der Gemeindebefragung meldeten sich rund 28.000 impfwillige über 80-Jährige. In Tirol beträgt somit die Impfbereitschaft in dieser Altersgruppe ungefähr 85 Prozengemeldet – mehr dazu in Viele Impfbereite bei den über 80-Jährigen. Sie sollen die erste Impfdosis bis Anfang März erhalten.

Die erweiterte Phase 1 läuft bis Ende März

Dann sollen Personen mit Vorerkrankungen und hohem Risiko geimpft werden. Für die Anmeldung zu den Impfungen ist ein Online-Tool geplant. In dieser Phase sind auch auch das medizinische Personal und Gesundheitspersonal wie beispielsweise Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst, im Sozialsprengel oder in Behinderteneinrichtungen vorgesehen.

Infohotline

Das Gesundheitsministerium betreibt gemeinsam mit der AGES eine Infohotline zur CoV-Impfung. Unter 0800-555-621 kann man Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe stellen.

Phase 2 soll im April starten

Ab April sollen Imfpwillige über 65 Jahren geimpft werden. Sie können sich ab 1. Februar über die Impfseite des Landes voranmelden. Personal in kritischer und essentieller Infrastruktur wird ebenfalls in diesem Zeitraum geimpft, die Informationen und Voranmeldungen erfolgen hier über den jeweiligen Arbeitgeber. In dieser Phase soll auch das Personal in den Schulen und Kindergärten, sowie in den Einrichtungen der Kind- und Jugendhilfe die erste Dosis erhalten.

Phase 3 ab Mai

Ab Mai soll die Allgemeinheit geimpft werden. Auch für sie startet die Voranmeldung am 1. Februar online über die Seite des Landes. Eine Reihung soll dann laut Informationen des Landes nicht mehr erfolgen, dann werde breit und schnell geimpft. Die Impfung soll für alle kostenlos sein.

Wo wird geimpft?

Die Impfungen in Phase eins und zwei finden direkt in Alters- und Pflegeheimen, Spitälern und Betrieben statt. Zusätzlich werden niedergelassene Ärzte impfen. Spätestens in Phase drei sollen die Impfungen auch in Impfstraßen (beispielsweise in Innsbruck) stattfinden.

Ist die Impfung kostenlos?

Ja, es wird einen kostenfreien Impfstoff für alle Menschen in Österreich, die sich impfen lassen wollen, geben.

Werden Covid-19-Genesene auch geimpft?

Ja, das nationale Impfgremium empfiehlt die Impfung auch für bereits von Covid-19 genesene Menschen. Solange es aber eine Impfstoffknappheit gibt, könnten jene Menschen, die innerhalb der vergangenen sechs Monate eine Infektion hatten, nachgereiht werden.

Wer sollte sich nicht impfen lassen?

Schwangere sollen derzeit nicht geimpft werden. Wegen des Zeitdrucks waren Auswirkungen auf diese Personengruppe nicht Teil der klinischen Tests vor der Zulassung. Das wird von den Pharmaunternehmen aber nachgeholt.

Service-Nummern und -Links

Impfseite des Landes Tirol
Impfhotline: 0800 80 80 30