neues Passivhaus in Volders: das Haus der Generationen
NHT/Oss
NHT/Oss
Wirtschaft

Volders: Ein Haus für alle Generationen

Ein modernes Multifunktionsgebäude hat die Neue Heimat Tirol (NHT) im Ortszentrum von Volders errichtet. Es bietet Platz für Kinderbetreuung, Wohnen für hilfsbedürftige Menschen, junge Familien und Vereine. Am Freitag wurden die Schlüssel übergeben.

Nach 16 Monaten Bauzeit steht das neue Passivhaus nun bereit. Es bietet gleich mehreren Generationen unter einem Dach ein neues Zuhause. Gebaut wurde das "Haus der Generationen im Auftrag der Gemeinde Volders.

Ein Haus, das alles hat

Das moderne Gebäude bietet im Erdgeschoss Platz für vier Kinderkrippen und acht Kindergartengruppen mit hauseigener Küche. Im 1. Stock wurden 13 Einheiten für betreubares Wohnen und Wohnungen speziell für junge Familien errichtet. Die Mietkosten wurden bewußt niedrig gehalten. Eine Zwei-Zimmerwohnung kostet inklusive Betriebs- und Nebenkosten rund 396 Euro im Monat.

Im Untergeschoss finden sich Vereinsräume und eine Tiefgarage mit 36 Stellplätzen. Ein Kinderspielplatz wird noch errichtet.

Personen vor dem neuen Haus der Generationen in Volders
NH/Oss
NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner übergibt mit Bürgermeister Maximilian Harb und den Vizebürgermeistern Horst Wessiak und Peter Schwemberger die Schlüssel an Lena Kainz mit Tochter Lia und Richard Sponring.

Haus soll Ortszentrum beleben

„Das alles wertet unser Ortszentrum auf und belebt den ganzen Ort,“ freute sich der Bürgermeister von Volders, Maximilian Harb bei der Schlüsselübergabe am Freitag. Auch für den Bauträger Neue Heimat sei das Haus der Generationen zukunftsweisend, erklärte Geschäftsführer Hannes Gschwentner.

Hohe ökologische Standarts

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund elf Millionen Euro. Umgesetzt wurde das Haus der Generationen in Volders von der Neuen Heimat und dem Innsbrucker Architektenbüro DIN A4.

Für die Wärmeversorgung wird die lokale Fernwärmeschiene genutzt, außerdem gibt es zur Kühlung der Kindergartenräume eine Grundwasser-Wärmepumpe und auf dem Dach eine Photovoltaikanlage für die Stromversorgung.