Ischl im Winter
ORF
ORF
Gesundheit

16 neue CoV-Fälle: Land schließt Bar in Ischgl

Im Bezirk Landeck sind weitere 16 Personen positiv auf eine Coronavirus-Erkrankung getestet worden. In Ischgl wird deswegen die Bar Kitzloch behördlich geschlossen. Das teilte das Land am Montagnachmittag mit. Insgesamt waren bis zum Abend in Tirol 25 Personen am Virus erkrankt.

Nachdem Samstagabend bekanntwurde, dass ein norwegischer Barkeeper im Bezirk Landeck positiv auf eine Coronavirus-Erkrankung getestet wurde, wurden am Montag 16 weitere Personen positiv getestet. 14 dieser erkrankten Personen wurden in Ischgl getestet, eine Person in der Nachbargemeinde Kappl.

Bei all diesen 15 Fällen gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zum 36-jährigen Barkeeper, der im Lokal Kitzloch in Ischgl gearbeitet hat. 14 dieser 15 Personen stammen aus dem unmittelbaren Arbeitsumfeld des 36-jährigen Norwegers, eine Person ist eine enge Kontaktperson aus dem sozialen Umfeld einer nun erkrankten Mitarbeiterin der Ischgler Bar.

„Kitzloch“ wird behördlich geschlossen

Die Ischgler Bar Kitzloch wird nach mehreren bestätigten Coronavirus-Erkrankungen im Einvernehmen mit dem Betreiber behördlich gesperrt. Das teilte das Land am Montagabend mit. Auch eine für diese Woche angesetzte Nachtskilaufveranstaltung in Ischgl wurde abgesagt. Zudem werden sowohl Einheimische und Gäste verstärkt Informationen zu entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsmaßahmen zur Verfügung gestellt.

Alle positiv Getesteten befinden sich in Quarantäne

Ein weiteres positives Testergebnis kommt aus der Gemeinde Pettneu am Arlberg. Hier gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zu jenem Norweger, der sich in einer Ferienwohnung aufgehalten hat und am Donnerstag vergangener Woche positiv getestet wurde.

Die nun in Pettneu positiv getestete Person befand sich in Folge der Ersterkrankung bereits in Quarantäne. Alle weiteren Erkrankten wurden ebenso abgesondert und befindet sich in Quarantäne. „Die Erhebungen der Gesundheitsbehörden laufen auf Hochtouren“, sagte Anita Luckner-Hornischer von der Landessanitätsdirektion Tirol.

48-jähriger Innsbrucker positiv getestet

Bereits am Vormittag gab die Landessanitätsdirektion bekannt, dass auch ein 48-jähriger Innsbrucker infiziert ist. Der Innsbrucker dürfte Kontakt zu einem ebenfalls positiv getesteten Arbeitskollegen gehabt haben. „Der 48-Jährige hatte über Fieber und Husten geklagt, worauf hin eine ärztliche Abklärung durchgeführt wurde. Seit dem frühen Vormittag liegt das Ergebnis vor und ist positiv“, informierte Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber.

Betroffener Mann umgehend isoliert

Laut eigenen Angaben hatte der Innsbrucker in den letzten Tagen Kontakt mit einem Arbeitskollegen aus Vorarlberg, der mittlerweile ebenso positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der 48-jährige Innsbrucker wurde umgehend isoliert, die weiteren Maßnahmen werden in engster Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden vorgenommen.

Mit den 16 Fällen aus dem Bezirk Landeck und dem 48-jährigen Innsbrucker wurden am Montag somit bisher 17 neue Coronavirus-Erkrankungen bekannt. Bereits zuvor waren acht Personen erkrankt. Insgesamt waren es bis Montagnachmittag 25 Personen, die am Coronavirus erkrankten.

Kontaktpersonen unter Quarantäne

Die routinemäßigen behördlichen Abklärungen hinsichtlich der engen Kontaktpersonen des positiv getesteten Innsbruckers werden derzeit durchgeführt. Kontaktpersonen aus dem engen Umfeld werden für 14 Tage isoliert. Weitere Kontaktpersonen, die nicht zum engen Kreis zählen, werden über einzuhaltende Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen informiert und sind – wie auch enge Kontaktpersonen – angehalten, ihren Gesundheitszustand für die kommenden zwei Wochen zu beobachten. Zwei Personen in Tirol sind nach einer Coronavirus-Erkrankung mittlerweile wieder völlig gesund.