Die Erlebnistherme Zillertal derzeit
Erlebnistherme Zillertal
Erlebnistherme Zillertal
Wirtschaft

Therme in Fügen wird „aufgemotzt“

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Grazer und Vorarlberger Architekten hat den Wettbewerb zur Modernisierung der Erlebnistherme Zillertal gewonnen. Der Umbau soll nächstes Jahr beginnen. Ein ungestörter Betrieb soll aber möglich bleiben.

Im Oktober letzten Jahres war ein Architektenwettbewerb für den Umbau der Therme ausgeschrieben worden. Gemeinderat und Tourismusverband hatten ja bereits vor einem Jahr den Umbau der 14 Jahre alten Therme beschlossen. Insgesamt elf Entwürfe wurden schließlich eingereicht. Jetzt wurde in Kooperation mit der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg das Siegerprojekt gekürt: Eine Arbeitsgemeinschaft aus dem Grazer Büro FIPE Architecture und dem Vorarlberger Architekten Bernd Spiegel.

Man habe bereits erste gute Gespräche geführt, schilderte der Obmann des Tourismusverband Fügen-Kaltenbach, Ernst Erlebach gegenüber ORF Tirol. Derzeit sehe es auch so aus, als ob der Auftrag für den Umbau an die Arbeitsgemeinschaft gehe.

v.l.n.r. Vizebürgermeister Oliver Anker, Bürgermeister Dominik Mainusch, Obmann TVB Ernst Erlebach und Architekt Helmut Reitter
TVB Fügen-Kaltenbach
v.l.n.r. Vizebürgermeister Oliver Anker, Bürgermeister Dominik Mainusch, Obmann TVB Ernst Erlebach und Architekt Helmut Reitter

Umbau soll mehr Gäste bringen

Man habe es sich zum Ziel gesetzt, mit der Erneuerung der Erlebnistherme einen starken Impuls für die gesamte Region zu setzen und diese weiterzuentwickeln“, erklärte der Bürgermeister von Fügen, Dominik Mainusch. Im Fokus seien dabei Qualität, Familien, Wellness und Kapazitätssteigerung gestanden, so Mainusch. Derzeit verzeichnet die Therme pro Jahr etwa 230.000 Gäste.

TVB-Obmann Ernst Erlebach erhoffte sich durch die geplante Modernisierung sowohl für Gäste als auch Einheimische „einen neuen Anreiz, die Therme bei Schlechtwetter oder der kalten Jahreszeit zu nutzen“. Man stärke mit der Weiterentwicklung das vordere Zillertal.

Das Siegerprojekt
TVB Fügen-Kaltenbach
Das Siegerprojekt der Architekten-Arbeitsgemeinschaft

Eingeschränkter Betrieb während Umbau

Bei dem geplanten Bauvorhaben werde die Erlebnistherme nicht von Grund auf neu gebaut, sondern in ihrem Bestand erweitert, optimiert und modernisiert, schilderte der Tourismusverband. Durch die modulare Bauweise werde es möglich sein, den Thermenbetrieb während der Bauzeit eingeschränkt aufrecht zu erhalten.

Wann die Umbauarbeiten beginnen und wie lange sie andauern werden, werde derzeit ausgelotet. Man strebe aber an, bereits nächstes Jahr mit den Bauarbeiten zu beginnen, erklärte TVB-Obmann Erlebach. Insgesamt würden Entwurf und Umbau zwischen sechs und acht Millionen Euro kosten.