Gerichtsgebäude Landesgericht
ORF
ORF
Chronik

Doping: Anklage gegen Ex-ÖSV-Trainer

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat in Zusammenhang mit der „Operation Aderlass“ zwei weitere Anklagen erhoben. Zum einen betrifft das den ehemaligen Langläufer Harald Wurm sowie den ÖSV-Langlauftrainer Gerald H. Am Montag startet in Innsbruck der Prozess gegen Johannes Dürr.

Der ehemalige ÖSV-Langlauftrainer Gerald H. muss sich wegen Vergehens nach dem Anti-Doping-Gesetz und wegen Sportbetrugs verantworten. Er soll sowohl Johannes Dürr als auch Dominik Baldauf und Max Hauke beim Doping unterstützt haben.

Wurm wurde seinerzeit suspendiert

Ebenfalls angeklagt wurde der ehemalige Langläufer Harald Wurm. Gegen ihn war bereits im Jahr 2015 eine mehrjährige Sperre wegen Dopings ausgesprochen worden. Wurm muss sich wegen Beitrags zum Doping und zum Sportbetrug verantworten. Zudem wurde ihm falsche Beweisaussage vorgeworfen.

Im Jahr 2015 wurde gegen den Tiroler wegen Dopingverdachts ermittelt. Schließlich wurde er vom ÖSV suspendiert. Vor dem Innsbrucker Landesgericht gab er im Februar 2016 die Verwendung von verbotenen Mitteln zu und wurde wegen Sportbetrugs zu einer Geldstrafe verurteilt. Von der Österreichischen Anti-Doping Rechtskommission wurde Wurm rückwirkend zum 13. Dezember 2015 für vier Jahre gesperrt.