Sport

Sozialprojekt macht aus Fußballern Profis

Drei junge Fußballspieler aus Mali werden in Kitzbühel auf eine Karriere als Fußballprofi vorbereitet. Dank der Kooperation des FC Kitzbühel und einer Fußballakademie aus Mali lernen die jungen Fußballer nicht nur Deutsch und Englisch, sie erleben auch Integration.

Mahamadou Karakodio, Mohamed Camara und Mamadou Diakite aus Mali haben nicht nur ihr Geburtsjahr 2000 gemeinsam. Alle drei wollen Fußballprofi werden, in Kitzbühel wird jetzt daran gearbeitet, diesem Traum ein Stück näher zu kommen.

Gerade für afrikanische Spieler stellt der Wechsel nach Europa eine große Herausforderung dar. Das Sozialprojekt des FC Kitzbühel soll ihnen dabei helfen, den Sprung in die europäische Profiliga zu schaffen.

Die Integration endet nicht beim Sport

Für junge Fußballspieler aus Afrika sei es oft schwierig in Europa Fuß zu fassen, erklärte Jochen Tschunke, der Präsident des FC Kitzbühel. Mentalitätsunterschiede, fehlende Integration und sprachliche Barrieren sind dabei nur einige der Gründe, warum es seiner Meinung nach kaum einen jungen Mann aus Afrika gibt, der hier gleich Fuß fasst und ein guter Spieler wird: „Daher haben wir uns gedacht, wir integrieren die hier.“

Die Integration endet nicht beim Sport. Neben Fußball- und Fitnesstraining lernen die drei Spieler auch fleißig Deutsch und Englisch. Zumindest die fehlende Sprache soll für die Nachwuchstalente kein Hindernis sein.

Fußballpieler aus Mali
ORF
Mahamadou Karakodio, Mohamed Camara und Mamadou Diakite lernen in Kitzbühel unter anderem auch Englisch und Deutsch

Pate sollen Leben abseits des Spielens erleichtern

Damit auch das Leben abseits vom Rasen klappt, bekommt jeder der drei einen Paten zur Seite gestellt. Dieser kümmere sich unter anderem darum, dass sein Schützling pünktlich zum Training kommt und um alltägliche Sachen wie etwa gemeinsam einkaufen, sagt Mitspieler und Pate Andreas Landerl. Er schaue darauf, dass sich sein junger Mitspieler hier wohl fühlt.

Fußballpieler aus Mali
ORF
Zuletzt siegten die Kitzbüheler mit den Malis 3:0 gegen Hall

Diese Unterstützung scheint sich auszuzahlen, denn letzte Woche durften die drei Malis mit ihrer Mannschaft über einen 3:0-Erfolg gegen Hall jubeln. Das Potential ist groß, ob es aber einer der Spieler an die Spitze schafft, wird sich zeigen.