Stau auf der Inntalautobahn
Zeitungsfoto.at
Zeitungsfoto.at
Politik

Felipe zufrieden nach Verkehrstreffen

Tirols Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe (Grünen) hat am Montag den bayrischen Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) zu einem Gespräch in München getroffen. Felipe beurteilte das Treffen mit Reichhart als konstruktiv.

Ingrid Felipe hatte in München vor allem ein Ziel – den bayerischen Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) von der Notwendigkeit der Korridormaut zu überzeugen. Darüber hinaus sollten aber auch der mögliche Bahnausbau im Außerfern und eine bessere Bahnverbindung zwischen Tirol und München diskutiert werden.

Aufgabenpaket bei Treffen festgelegt

Zum einen habe man beim Treffen in Bayern besprochen, wie die infrastrukturellen Maßnahmen rund um die Rollende Landstraße (RoLa) vorangetrieben werden können. Zum anderen wurde besprochen, wie die Bahnverbindung zwischen München und Innsbruck bzw. Rosenheim und Innsbruck verbessert werden kann. „Aber natürlich standen auch die verkehrslenkenden und verkehrsbeschränkenden Maßnahmen im Fokus“, sagte Felipe.

In den nächsten Wochen sollen dazu konkrete Pläne geschmiedet werden, um in all diesen Bereichen voranzukommen, so die Verkehrslandesrätin. Beiden Seiten sei jedenfalls bewusst, dass die Verkehrsbelastung auf der Brennerachse nicht mehr erträglich sei. „Die beste Maßnahme hier ist die Korridormaut“, sagte Felipe.

Treffen in Berlin am Donnerstag

Ebenfalls in Bayern bereiteten am Montag Beamte aus Tirol, Österreich und Deutschland das Programm für das nun sicher stattfindende Treffen in Berlin am Donnerstag vor. Vom Inhalt dieses Programms machte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) seine Teilnahme bei diesem Gespräch mit dem deutschen Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) abhängig – Transittreffen: Platter stellt Bedingung.