Universität Innsbruck Hauptgebäude
Hermann Hammer
Wissenschaft

Wissenschaft zum Angreifen beim Uni-Fest

Zum 350-Jahr-Jubiläum will die Universität Innsbruck mit dem „Fest der Wissenschaft“ einen Einblick in die Welt der Forschung geben. Dazu gibt es am Wochenende zahlreiche Events und Aktionen in der Innsbrucker Universitätsstraße.

Auf zwei Festbühnen und bei zahlreichen Ständen können Interessierte mehr über die Alpenforschung, die Computerwissenschaften oder die physikalische Forschung erfahren. Forschungsprojekte werden dort präsentiert, Workshops und Vorträge sollen die Besucher zum Mitmachen motivieren.

Universität Innsbruck Hauptgebäude
Hermann Hammer
Die Uni will zum Jubiläum ihre Arbeit vorstellen

Den Auftakt macht am Freitagabend das Österreich-Finale des Science Slams. Dabei präsentieren Wissenschafter in kurzen, unterhaltsamen Vorträgen, woran sie forschen und arbeiten. Das Publikum kürt dann besten Slammer oder die beste Slammerin Österreichs, der Sieg bringt auch den Einzug ins Europafinale.

Versuchsobjekte und Weltrekordversuche

Der Samstag steht im Zeichen der „Wissenschaft zum Anfassen“, so beschreibt es die Uni Innsbruck. Selbstgebaute Roboter, ein Foucaultsches Pendel und eine interaktive Klanginstallation sollen die Neugier der Besucher wecken.

Athletischer Weltrekordversuch

Wie hier im ORF Tirol gibt es für Freerunner Lukas Steiner keine Hindernisse. Beim Fest der Wissenschaft will er einen Weltrekord knacken.

Parkourläufer Lukas Steiner startet gemeinsam mit drei anderen Athleten einen Weltrekordversuch. Begleitet von Wissenschaftern versuchen die Sportler, einen Standhochsprung auf ein Hindernis mit mindestens 1,6 Metern zu schaffen. Der zweite Versuch wird ein Standweitsprung zwischen zwei Hindernissen mit einem Abstand von 3,4 Metern.

Innsbrucker Unterstützung

An dem Fest der Wissenschaft sind auch zahlreiche andere Innsbrucker Institutionen mit einem bunten Programm beteiligt, etwa die Medizin Uni, das Volkskunstmuseum, die Hofburg, die Jesuiten und das neue Haus der Musik.