Thomas Arbeiter Pflanzerei
ORF
ORF
Ratgeber

ORF-Tirol Pflanzerei – natürlich mit Thomas und Peter

Jetzt wird’s bunt! Tipps für ihre Zimmer- Balkon- und Gartenpflanzen aus dem ORF-Tirol Garten. Woche für Woche begleiten sie Thomas Arbeiter und Gärtnermeister Peter Köpke vom Hödnerhof durchs Pflanzenjahr.

Garten-Fernsehen für alle Tiroler Pflanzenfreunde

Von Amaryllis bis Zucchini, von Aussaat bis Ziergarten – Wissenswertes und Praktisches für Gartenfans in der ORF Tirol Pflanzerei.

„Die ORF-Tirol Pflanzerei“

jeden Donnerstag
19.20 Uhr, ORF 2

Was mache ich mit der Christrose, die nach ein paar Wochen nicht mehr so schön ausschaut wie zu Weihnachten? Wie kann ich auch in den dunklen Monaten die Sehnsucht nach Grün stillen? Wie gieße ich Orchideen effizient, und wie oft muss ich mein Ölbäumchen im Winterquartier mit der Gießkanne besuchen? Tipps für alle, die Freude an Pflanzen haben.

Gärtnermeister Peter Köpke und Pflanzenfreund und Hobbygärtner Thomas Arbeiter halten den grünen Daumen hoch.

Folge 3: „Keimlinge“ 16.1.2020

Wir lassen Keimlinge sprießen mitten im Winter. Es muss nicht immer Kresse sein. Asiasalat oder auch Brokkoli sind nur einige der grünen Vitaminbomben die wir zuhause aussähen und dann ernten können. Gesund und köstlich.

Folge 2 : „Die Amaryllis“ 9.1.2020

In der Ruhe liegt die Kraft – wie man die Amaryllis wiederbelebt! So schön war sie noch zu Weihnachten, die Amaryllis! Und jetzt schaut sie recht zerfleddert aus, die ganze Blütenpracht ist dahin. Wer weiß wie, kann die Amaryllis und ihre großen Blüten nächste Weihnachten wieder bestaunen: die verblühten Blütenstiele ganz unten abschneiden, den Rest mit den anderen Pflanzen weiterpflegen und düngen. Ab September die Knollen trockenlegen, am besten im kühlen Keller. In dieser Ruhephase holt sich die Amaryllis neue Kraft für den Winter. Ab Mitte November holt man die Knollen wieder ans Licht, gießt einmal und darf auf eine weitere Blüte hoffen.

Folge 1: „Die Christrose“ 2.1.2020

Die Christrose ist eine der allersten Blüherinnen auf dem Tiroler Fensterbrett. Weil sie zum Teil schon aus dem Boden schaut, wenn ringsum noch Schnee liegt, heißt sie auch Schneerose. In der Natur wächst sie in lichten Laubwäldern und freut nicht nur Wanderer, sondern auch Insekten mit erstem Pollen.