Stehaufmenschen mit Adi Spanninger

Wie geht man mit dem Leben um, wenn es immer wieder vom Tod beherrscht wird? Adi Spanninger aus dem Kaunertal erzählt am Dreikönigstag von seinen zahlreichen Schicksalsschlägen und wie er es dennoch schafft, sein Leben zu meistern.

Bereits als vierjähriger Bub muss Adi Spanninger seinen geliebten Vater am Totenbett verabschieden. Nur ein paar Jahre später kommt er selbst schwer krank ins Spital und wird von den Ärzten zum Sterben nach Hause geschickt. Durch eine höchst ungewöhnliche Kur wird er doch überleben.

Sendungshinweis:
Adi Spanninger zu Gast bei Rainer Perle und Marianne Hengl in der Sendung Stehaufmenschen
Sonntag 6.1.2018 13.00 - 14.00 Uhr

Eine Wiederholung der Sendung gibt es am Abend um 20.04 Uhr.

Durch den Tod des Vaters muss die Mutter ihre 14 Kinder durchbringen. Dann entdeckt sie auf einem Feld auch noch ein zurückgelassenes, frischgeborenes Baby, das sie als Pflegekind aufnimmt. Später bringt ihr der Pfarrer zwei weitere Pflegekinder. Die Familie muss von einer kleinen Landwirtschaft leben, hält aber umso mehr zusammen. Doch schon bald verliert Adi Spanninger einen Bruder durch einen Unfall und gleich darauf seine Schwester durch einen Blitzschlag. Insgesamt muss er 10 Geschwister zu Grabe tragen und verliert schließlich auch noch seinen Sohn Günther, so wie seine Schwester, durch einen Blitzschlag.

Adi Spanninger

ORF

In der Sendung „Stehaufmenschen“ erzählt der Kaunertaler, wie er trotz dieser vielen Schicksale sein Leben meistert und es geschafft hat, die vielen schmerzlichen Verluste anzunehmen.