Hellmut Bruch zu Gast

Als Mann in Weiß ist er in der Tiroler Kunstszene eine Erscheinung, der Haller Hellmut Bruch. Für seine Arbeit hat er kürzlich den Tiroler Landespreis für Kunst bekommen. Er ist am Sonntag bei Sabine Wallner zu Gast in der Radio Tirol Nahaufnahme.

Mit seinen fast 83 Jahren sprüht der Automechaniker, der sich als Autodidakt seinen Platz in der österreichischen Kunst erobert hat, immer noch voller Ideen und Optimismus. Warum für ihn Offenheit und Optimismus nicht nur in seiner künstlerischen Arbeit lebenswichtig sind, warum ihn Zahlen und Licht so faszinieren und warum er seit 40 Jahren immer weiß trägt, darüber spricht er mit Sabine Wallner in der Radio Tirol Nahaufnahme.

Sabine Wallner

ORF

Moderatorin Sabine Wallner

Sendungshinweis:
Radio Tirol Nahaufnahme,
25.11.2018, 13.00 - 14.00 Uhr

Mensch mit weicher Seele

Weil Hellmut Bruch ein offener Mensch mit einer weichen Seele ist, erwarten Sie auch einige besonders anrührende Momente. Wenn er zum Beispiel über seine Mutter spricht. Oder über seinen Sohn, den Experimentalfilmer und Fotografen Martin Bruch, der sein Leben mit Multipler Sklerose bewältigt.

Als im Jahr 1936 geborener Haller erinnert er sich auch an Nazi- und Kriegsjahre, ans Kartoffel fechten bei den Bauern, aber auch an seine ersten Künstler-Jahre, in denen er mangels Geld Autoteile aus dem Abfall zu Plastiken zusammengeschweißt hat. Und an seine Zeiten als „zwei glatt-zwei verkehrt“-Musiker, wie er sich selber bezeichnet. Da hat er mit Musik, unter anderem mit Werner Pirchner, Geld für seinen Hausanbau vom Tiroler Architekten Josef Lackner dazuverdient.

Hellmut Bruch

Archiv Hellmut Bruch

Treffen Sie in der Radio Tirol Nahaufnahme einen Facharbeiter, der sich im Selbststudium einen Kosmos der Naturwissenschaften, der Philosophie und der Kunst eröffnet hat. Einen vielfach mit Preisen, Ehrungen und dem Berufstitel Professor Ausgezeichneten, der immer der offenherzige, menschenliebende Hellmut Bruch aus Hall geblieben ist.

Link: