1.500 Kinder sangen „Singen isch inser Freid“

1.500 Kinder aus ganz Tirol sind am Mittwoch in die Innsbrucker Hofburg gekommen, um gemeinsam „Singen isch inser Freid“ und andere Lieder zu singen. Dazu gab es Urkunden und Schecks für die Preisträger.

Für die Kinder der Volksschulen Niederau und Flaurling gab es einen Scheck von 500 Euro. Sie haben für ihre Interpretation des Liedes „Singen isch inser Freid“ die meisten Stimmen erhalten. Das Geld wird in die Klassenkasse fließen.

Urkunden unter anderen aus der Hand von Franz Mair von der Tiroler Versicherung und ORF Tirol Landesdirektor Helmut Krieghofer gab es auch für die anderen teilnehmenden Klassen, die aus ganz Tirol angereist waren. Unter der Leitung der Radio Tirol Volksmusik-Moderatoren Peter Kostner, Stephanie Holaus und Peter Margreiter sangen die Schüler gemeinsam dieses und auch andere Lieder.

Singen isch inser Freid

Mit Peter Kostner und der Tanzlmusig singen die 1.500 Schüler im Innenhof der Innsbrucker Hofburg gemeinsam „Singen isch inser Freid“.

Zur Preisverleihung kam auch der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi, der als ehemaliger Wiltener Sängerknabe selbst begeisterter Sänger ist.

Links: