Winterwanderung Feilalm/Pertisau

Eine Winterwanderung - mit oder ohne Rodel - stellt Hubert Gogl diesmal vor. Für den knapp 1,5 stündigen Aufstieg auf die bewirtschaftete Feilalm und den Feilkopf von Pertisau werden Sie mit einem der schönsten Blicke auf den Achensee belohnt.

Kurzbeschreibung:

Charakter: beliebte Winterwanderung oder Rodeltour
Entfernung: Aufstieg 1,5 - 2 Stunden; 6,5 km, 400 Hm
Ausgangspunkt: Pertisau, gebührenpflichtiger Parkplatz Karwendeltäler

Ausschnitt Kompasskarte
GIF (688.9 kB)

Mit oder ohne Rodel ist die Winterwanderung von Pertisau zur Feilalm sehr beliebt und empfehlenswert. Die Lage der Alm präsentiert den Besuchern einen einzigartigen Blick über Pertisau hinweg zum Achensee. Nach 1,5 - 2 Stunden erreichen Sie die Feilalm.

Einen der schönsten Ausblicke auf den Achensee garantiert der Ausflug zur Feilalm bei Pertisau. Die bewirtschaftete Alm residiert in herrlicher Aussichtslage am Bergrücken zwischen dem Falzthurn- und dem Gerntal. Bereits am Ausgangspunkt in Pertisau ist im Schnittpunkt der beiden Karwendeltäler die Alm zu sehen.

Feilalm/Pertisau

ORF/Hubert Gogl

Am Startpunkt in Pertisau – geradeaus der Feilkopf mit der Feilalm

Startpunkt ist in Pertisau am großen gebührenpflichtigen Parkplatz am Eingang der Karwendeltäler (980 m; € 3 bis 4 Stunden, € 5 für ganztägiges Parken). Geradeaus sehen Sie einen markanten, teils bewaldeten Bergkegel – es ist der Feilkopf (1.562 m), unterhalb des Gipfels lässt sich auch die Feilalm (1.380 m) ausmachen.

Feilalm/Pertisau

ORF/Hubert Gogl

Der Aufstieg am Sommerweg

Ohne jegliche Steigung wandern Sie zu Beginn taleinwärts, halten sich dann an den rechten der beiden breiten Wege (gut ausgeschildert mit Feilalm, Pletzachalm). Nach ca. 1 km zweigt links der Sommerweg zur Feilalm ab. Dieser Steig ist stets gut angetreten und zieht durch den anfangs dichten, später lichter werdenden Wald bergwärts. Dieser direktere, aber steilere Weg zur Feilalm kommt allerdings nur in Frage, wenn Sie keine Rodel mithaben.

Sendungshinweis:

„Hallo Wochenende“, 27.1.2017

Im oberen Bereich des Sommerweges begeistert der Ausblick ins Falzthurntal, wo hinten sehr eindrucksvoll das Sonnjoch und die Lamsenspitze in winterlicher Pracht aufragen. Der Steig erreicht wenig unterhalb der Feilalm den breiten Rodelweg. Der Aufstieg ist ohne Schneeschuhe stets gut machbar.

Feilalm/Pertisau

ORF/Hubert Gogl

Nicht mehr weit zum Ziel – begleitet vom Achenseeblick

Wer den flacheren, breiten Aufstieg bevorzugt, wandert weiter taleinwärts, passiert dabei die bewirtschaftete Pletzachalm (1.040 m) rechts des Weges und kommt dann zur Abzweigung links aufwärts zur Feilalm. In wechselnder Steilheit führt der Rodelweg talauswärts ansteigend. Mit Erreichen des Bergrückens öffnet sich der Blick hinaus nach Pertisau und zum Achensee.

Feilalm/Pertisau

ORF/Hubert Gogl

Feilalm – sonnig und aussichtsreich

Sie erreichen nach 1,5 - 2 Stunden schließlich die bewirtschaftete Feilalm mit der großen Terrasse. Der Ausblick zum Achensee mit dem dahinter liegenden Rofangebirge ist einzigartig und begeistert Rodler und Wanderer. Für alle, die noch ein Stück weiter hinauf wollen, sei der Aufstieg zum Gipfel – zum Feilkopf (1.562) ans Herz zu legen (180 Hm, 40 min).

Eindrucksvoller Ausblick vom Feilkopf

Weiterhin ohne Schneeschuhe machbar, folgen Sie dem ausgetretenen Pfad am Forstweg. Der direkte Aufstieg über die Wiesen mag verlockend sein, ist aber nicht sehr lohnend. Links ausholend folgen Sie dem Weg in den Sattel östlich des Gipfels. „Von hinten“ geht`s in in leichter Steigung zum Schluss zum Gipfelkreuz am Feilkopf. Der Ausblick ist damit noch etwas eindrucksvoller und einsamer, als auf der tiefer gelegenen Alm zu genießen.

Feilalm/Pertisau

ORF/Hubert Gogl

Am Feilkopf – 1.562 m

Sind Sie ohne Rodel zur Feilalm aufgestiegen, besteht die Möglichkeit, in der Alm eine Rodel auszuleihen. Die Rodelstrecke ist teilweise flott, weist aber immer wieder auch Flachstücke auf. Die Feilalm ist täglich geöffnet.

Hubert Gogl wünscht eine schöne Winterwanderung zur Feilalm!

Link: