Bergtour Muttekopf

Eine Bergtour, die landschaftlich und mit ihrem Ausblick am Gipfel begeistert. Mit Lifthilfe nicht allzu lang, wobei einige steile Abschnitte auf teils grobem Steig zu bewältigen sind. Der Ausblick reicht im Norden vom flachen bayrischen Alpenvorland bis zu den höchsten Gipfeln am Alpenhauptkamm im Süden.

Charakter:
beliebte Bergtour auf teils steilem und grobem Steig
Entfernung:
Aufstieg ab Bergstation Alpjoch 3 Std., 900 Hm, 4 km; Abstieg 1380 Hm, 2 ½ Std., 6 km
Ausgangspunkt:
Hochimst – Bergbahn Talstation
Karte:

GIF (145.6 kB)

Der Muttekopf, von den Einheimischen auch Muttespitz genannt gilt als der Wächter von Imst: Er ist der Hausberg von Imst und steht im Talkessel vom Ruhegebiet Muttekopf „hinter“ -also nördlich- von Imst. Der Muttekopf ist ein Aussichtsberg der Sonderklasse und bietet bei entsprechender Sicht das Vergnügen zum Beispiel den Forggensee bei Füssen (Schloss Neuschwanstein) im Norden im Blick zu haben und im Süden den Ortler und die Königsspitze, um zwei der ganz prominenten Gipfel am Horizont zu nennen.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Am Drischlsteig zur Muttekopf Hütte

Mit Unterstützung der Hochimster Bergbahnen halten sich die Anstiegsmühen mit 900 Höhenmeter und 2 ½ - 3 Stunden Aufstieg in Grenzen. Die Ansprüchen gehen dabei nicht über die Kategorie des schwarzen Steiges hinaus – einige Passagen sind mit Drahtseilen versichert. Für halbwegs Bergerprobte sollte die Anforderungen leicht zu schaffen sein.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Gleich zu Beginn die Aussichtsplattform Adlerhorst

Sie fahren mit der Bergbahn bis zum höchsten Punkt – bis zur Bergstation der zweiten Sektion am Alpjoch beim Drischlhaus (2050 m). Dort erfreut bereits der Ausblick auf den Imster Talkessel. Das nächste Ziel im Bergkessel mit der Muttekopf Hütte (1934 m) und dem angepeilten Muttekopf erreichen Sie über den alpinen, teils ausgesetzten Drischlsteig. Ein drahtseilversicherter Weg, der abfallend ins Kar querend zur Schutzhütte führt. Es ist ein sehr schöner Auftakt, wobei die Aussichtsplattform „Adlerhorst“ nach wenigen Minuten schon ihrem Name alle Ehre macht.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Die Muttekopf Hütte mit der hinteren Platteinspitze

Bereits nach einer halben Stunde (1 km; ↑30 Hm; ↓135 Hm; 1,1 km) erreichen Sie die schön gelegenen Muttekopf Hütte. Schon beim Anmarsch zeigt sich ein Teil des Anstieges zum Muttekopfe, der links, also westseitig von der Hütte im Kar in mehreren Stufen bergwärts verläuft.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Der Muttekopf – Aufstieg von links durchs Kar – rechts klein die Hütte

Sendungshinweis:
„Hallo Wochenende“ 30. 09. 2016

Rund 2 – 2 ½ Stunden steigen Sie am markierten Steig bis zum Gipfel auf. Dabei warten gerade zum Muttejoch (2620 m) steile Abschnitte auf sehr grobem, teils ausgespültem Steig. Die letzten Meter zum Joch sind über steile Felsplatten drahtseil-unterstützt relativ leicht zu meistern, zumal diese Passage nicht ausgesetzt ist.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Teils geht’s mühsam bergwärts mit viel Geröll am Steig

Am Muttejoch öffnet sich der Blick nun nordwärts - ins Lechtal und hinaus ins flache Bayrische. Der bereits nahe Gipfel wird nun über den breiten Rücken ohne besondere Schwierigkeiten aber mit besonderen Ausblicksfreuden süd- und nordwärts erreicht ( 2 ½ - 3 Stunden; 900 Hm ab Lift-Bergstation).

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Am Gipfel - ohne Worte – einfach nur zum Genießen!

Am Gipfel vom Muttekopf (2774 m) zeigt sich ostwärts jetzt auch die Zugspitze, das Wettersteingebirge und die Mieminger Bergkette, sowie im Tal unter anderem auch Imst. Ist es doch die Aufgabe vom Muttespitz über den Ort zu wachen! Vom Ortler bis zu den Zillertalern - der gesamte Alpenhauptkamm spannt sich im Süden am Horizont – heftiges Gipfelraten oder Gipfelerkennen kann die Unterhaltung am Ziel sehr anregen. Das große Gletscherplateau das sich zeigt gehört dem zweitgrößten Gletscher Österreichs – dem Gepatschferner. Nur die Pasterze ist größer.

Wanderung Muttekopf

ORF Hubert Gogl

Und jetzt mit dem Lift oder dem Alpine-Coaster talwärts!

Infos:
Die Betriebszeiten der Bergbahnen unbedingt auf der Homepage oder telefonisch abfragen. In der Nachsaison fährt die Bahn zum Beispiel nur Donnerstag bis Sonntag auch am Vormittag.

Bergab gehts auf bekanntem Weg bis zur Muttekopfhütte und von dort weiter bergab zur Latschhütte (1623 m) und am schönsten am Jägersteig hinüber zur Untermarkter Alm (1491 m), wo der Lift für die gemütliche oder der Alpine-Coaster für die rasante Talfahrt warten. Der Abstieg ist mit 1380 Hm / ca. 2 ½ Stunden nicht zu unterschätzen!

Hubert Gogl wünscht eine schöne Bergtour auf den Muttespitz, den Hausberg von Imst.

Link: