Fliegerbombe in Wörgl entschärft

Eine am Mittwoch in Wörgl gefundene Fliegerbombe hat am späten Abend vom Entminungsdienst entschärft werden können. Die Evakuierung umliegender Gebäude wurde aufgehoben. Betroffen waren hunderte Anrainer.

Die 120 Zentimeter lange und 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe war gegen 16.00 Uhr bei Grabungsarbeiten in der Ladestraße entdeckt worden. Da sich die Fundstelle in dicht besiedeltem Wohngebiet befand, mussten zunächst alle Gebäude im Umkreis von 100 Meter evakuiert werden.

Abgesperrtes Gebiet

ZOOM Tirol

Alle Bewohner im Umkreis mussten ihre Häuser verlassen.

Fund Fliegerbombe

ZOOMTirol

Die 250 Kilogramm schwere Bombe

Zur Vorbereitung der Entschärfung der Bombe wurde die Evakuierung auf einen Umkreis von 200 Meter ausgeweitet. Zudem durften sich im Umkreis von 400 Meter keine Personen im Freien aufhalten. Betroffen waren mehr als 15 Häuser mit jeweils zehn bis 15 Parteien. Ein Sprengstoffexperte der Polizei traf am frühen Abend in Wörgl ein.

Fliegerbombenfund

ZOOMTirol

Absperrung in Wörgl nach dem Fund einer Fliegerbombe

Die Entschärfung konnte schließlich gegen 20.00 Uhr vom Entminungsdienst durchgeführt werden. Währenddessen musste auch auf dem in der Nähe gelegenen Bahnhof der Zugverkehr vorübergehend eingestellt werden. Als die Bombe gegen 20.15 Uhr entschärft war, konnten alle Maßnahmen wieder aufgehoben werden.