„Nahaufnahme“ mit Kathrin Sevecke

Meer oder Berge, dort zu leben, davon hat Kathrin Sevecke geträumt. Die Berge sind es geworden. Mit einer spannenden Aufgabe: Kathrin Sevecke hat vor fünf Jahren die Leitung der Kinder- und Jugendpsychiatrie der tirol kliniken übernommen.

Sendungshinweis

„Nahaufnahme“ mit Sabine Wallner, 10.2., 13 Uhr

Mit dem Ausbau des Angebotes in Hall. Mit einem Lehrstuhl an der Med-Uni in Innsbruck. Und mit Plänen, auch in Innsbruck eine Tagesklinik für junge Menschen mit einem schweren seelischen Rucksack aufzubauen. Was macht sie zu einer guten Pychiaterin? Wie zufrieden ist sie mit der therapeutischen Versorgung junger Menschen in Tirol? Und warum können auch Reiten und Klettern und tanzen gesund machen?

Kathrin Sevecke

Schafgans

Die Leiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie Kathrin Sevecke.

Essstörungen, Spielsucht, Drogen

Essstörungen - die bisher jüngste Patientin war neun - sind ein häufiges psychisches Problem jungen Menschen, vorwiegend Mädchen. Und ein Spezialgebiet von Kathrin Sevecke. Sie sagt, genau genommen sind das psychosomatische Leiden, die jungen Menschen da durchmachen. Und je früher sie in die Therapie kommen, also, je weniger Gewicht sie durch ihre Magersucht oder Bulimie verloren haben, umso größer ist der Heilungserfolg.

Bei den Süchten sind neben einem erschreckend wahllosen Drogenkonsum auch die zunehmende Internet- und Handysucht Themen, die Kathrin Sevecke und ihr Team an der Kinder- und Jugendpsychiatrie beschäftigen. Wie sehr gehen ihr die Probleme junger Menschen zu Herzen? Und was versucht sie ihren beiden Kindern selber vorzuleben?

Links: