Pensionistin starb bei Wohnungsbrand

In Zirl ist in der Nacht auf Samstag ein Wohnungsbrand ausgebrochen. Die Bewohnerin, eine 84-jährige Pensionistin, dürfte beim Versuch die Wohnung zu verlassen gestürzt und gestorben sein.

Der Brand dürfte im Bereich einer Sitzgruppe im Wohnzimmer einer Wohnung im ersten Stock in Zirl ausgebrochen sein. Die Bewohnerin, eine 84-jährige Pensionistin, bemerkte den Brand vermutlich. Beim Versuch die Wohnung zu verlassen stürzte sie im Durchgang vom Wohnzimmer in die Küche. Dort dürfte die Frau gestorben sein.

Brand blieb unentdeckt

Der Brand erlosch wahrscheinlich wegen mangelnden Sauerstoffs von selbst und blieb deshalb von den Nachbarn zunächst unentdeckt. Am späten Samstagvormittag machten sich Verwandte der Pensionistin Sorgen, als sie die Frau nicht erreichten. Sie baten einen Nachbarn, nach der Frau zu sehen.

Der entdeckte, dass die gesamte Wohnung stark verraucht und verrußt war und fand die Leiche der Frau am Boden liegend. Der Mann verständigte die Polizei. Das Landeskriminalamt Tirol übernahm die Ermittlungen. Eine Obduktion ergab am Montag Rauchgasvergiftung als Todesursache. Als Brandursache sahen die Ermittler nicht ordnungsgemäßg entsorgte Asche. Die gesamte Wohnung war laut Polizei stark verraucht.