Aufräumarbeiten in Schnann dauern an

Drei Monate nach den schweren Unwettern am Arlberg laufen in der Gemeinde Schnann nach wie vor die Aufräumungsarbeiten. In den Geschiebebecken liegt immer noch tonnenweise Gesteinsmaterial.

Seit den Unwettern am 1. August werde jeden Tag an der Behebung der Schäden gearbeitet, sagt Bürgermeister Manfred Matt. Enorme Massen an Schotter und Schlamm rutschten damals vom Berg, die Geschiebebecken waren innerhalb weniger Minuten voll. Die Rosanna trat über das Ufer und das Gewerbegebiet stand unter Wasser. Derzeit gehe es darum, die Murenbecken zu entleeren sowie die Brücken und Gerinne zu sanieren. Die Sicherheit sei aber bereits wieder hergestellt.

Schnann Bagger Aufräumungsarbeiten

ORF

Bagger beim Ausräumen der Geschiebebecken

„Uns wurde sehr geholfen“

Ohne die Hilfe von Landes- und Bundesbehörden, etwa auch der Wildbach- und Lawinenverbauung, sei es unmöglich, eine solche Katastrophe zu bewältigen. „Uns wurde sehr geholfen“, betont Matt. Die Mitarbeiter seien täglich vor Ort. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf sieben bis acht Millionen Euro, jener der Gemeinde auf 1,7 Millionen. Man werde auch finanziell tatkräftig von Land und Bund unterstützt, ansonsten wäre die Gemeinde in Konkurs.

Der Schock sitze bei den Schnannern immer noch tief. Gerade Unwetter wie jene Ende Oktober in Süd- und Osttirol würden wieder Erinnerungen wecken und in der Bevölkerung Angst auslösen, sagt Matt.

Schnann Metzgereibetrieb Aufräumungsarbeiten

ORF

Im Metzgereibetrieb laufen die Aufräumarbeiten seit Wochen auf Hochtouren

Betroffener Metzgereibetrieb kann weitermachen

Gute Nachrichten gibt es vom Betrieb eines Fleischveredlers, der einen Meter unter Wasser stand. „Es geht sicher weiter“, ist Geschäftsführer Patrick Wetter zuversichtlich. Das Land habe Anfang November seine Unterstützung zugesagt. Ob man auch das Geschäft wieder öffnen könne, stehe noch in den Sternen, die Produktion werde aber sicher weitergeführt. Im Betrieb wird seit Wochen auf Hochtouren gearbeiten. Der Boden sei etwa immer noch durchfeuchtet.

Bis alle Aufräumungsarbeiten in Schnann abgeschlossen und Schäden behoben sind, werde es noch bis Sommer 2020 dauern, rechnet Bürgermeister Manfred Matt.

Link: