Nach Raub: 101-Jähriger ist wohlauf

Der 101-jährige Sepp Hausberger aus Radfeld hat den Raub in der Radfelder Kirche am Mittwoch gut überstanden. Der alte Mann wurde von unbekannten Frauen um Geld gebeten, sie entrissen ihm dann aber die gesamte Geldtasche und flüchteten mit Barem.

Ausgerechnet in der Kirche haben zwei Frauen den 101 Jahre alten Radfelder angesprochen. Er zückte daraufhin seine Geldtasche und gab den Frauen ein paar Euro.

Unbekannte erbeutete 200 Euro

Als einer der Frauen plötzlich die Geldtasche ergriff, habe er noch mit allen Kräften versucht, sie festzuhalten. Doch die Frau war stärker und konnte damit 200 Euro erbeuten - mehr dazu in 101-Jähriger von Bettlerin beraubt.

Sepp Hausberger im Tirol heute-Interview

Einen großen Schock dürfte der alte Mann nicht erlitten haben, im Tirol heute-Interview hat er den Raub sogar sichtbar gut überstanden.

Warnung vor organisierten Bettlern

Die Polizei und die Angehörigen warnen aber nach dem Vorfall. Denn der 101-Jährige ist offenbar ausspioniert worden, als er das Geld vom Bankomaten direkt neben der Kirche abhob. Es könnte sein, so die Polizei, dass es organsisierte Bettlerinnen gerade auf betagte Menschen abgesehen haben.