Zweifel an Holzers Seven Summits

Der blinde Bergsteiger Andy Holzer soll nicht auf allen sieben höchsten Gipfeln der sieben Kontinente, den Seven Summits, gewesen sein. Laut dem Onlinefachmagazin Bergsteigen.com war Holzer am Denali auf einem Vorgipfel umgekehrt.

Am 21. Mai feierte Holzer seinen Gipfelsieg am Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt, damit habe er alle Seven Summits in der Tasche - mehr dazu in Andy Holzer hat den Mount Everest geschafft. Dem sei nicht so ganz, meint nun Andreas Jentzsch von Bergsteigen.com.

Denali

Denali National Park and Preserve/Lizenz: Gemeinfrei

Der Denali nahe am Polarkreis in Alaska

Er habe dies nach Zweifeln rund um die Seven Summits Geschichte recherchiert: 2008 habe Holzer die Besteigung des 6.194 m hohen Denali verkündet. Offenbar war er aber nur am Vorgipfel, dem Kahiltna Horn, rund 60 Meter unter dem Hauptgipfel. Das bestätigte Holzer auch in einem Interview gegenüber ORF Tirol.

Andi Holzer rechtfertigt sein Vorgehen, gesteht aber auch ein nicht ganz am Gipfel gewesen zu sein:

Wann ist eine Besteigung gültig?

Im Interview mit ORF Tirol erklärte Holzer, dass er sich und seiner Mannschaft die letzten Meter zum Gipfel aus Sichehrheitsgründen erspart hätte. Ein Urkunde für den Gipfelsieg habe er dennoch erhalten. Dem entgegen halten Alpinexperten aber, dass man erst am Gipfel ist, wenn man den Vermessungspunkt erreicht hat. Andy Holzer schaltete wegen der Vorwürfe einen Rechtsanwalt ein.