Raucher: Bundespräsident als schlechtes Vorbild?

Warum macht Bundespräsident Alexander Van der Bellen keine Raucherentwöhnung? So sei er kein gutes Vorbild, meint ein Schüler der NMS Königsweg in Reutte im ORF Tirol Redhaus. Der Bundespräsident antwortete dem Schüler.

Seit der Bundespräsidentenwahl hat sich der zehnjährige Nico die Frage gestellt, warum der Bundespräsident nicht mit dem Rauchen aufhört. Die Frage sei allerdings sehr persönlich, meint Bundespräsident Alexander Van der Bellen auf Anfrage. Deshalb wollte er dem Schüler auch nicht öffentlich über Medien, sondern persönlich antworten. Alexander Van der Bellen hat dem Schüler deshalb einen Brief geschrieben. Darin gibt er Nico eine Antwort, und rät ihm und allen Jugendlichen auch, am besten nie mit dem Rauchen zu beginnen.

Redhaus Auflösung Reutte

ORF

Mit der persönlichen Antwort des Bundespräsidenten hat Nico nicht gerechnet.

„Cool ist der Brief“, freute sich Nico über die Antwort des Bundespräsidenten. Der Inhalt des Briefes ist allerdings nur für Nico bestimmt. Eine Frage hatte Nico nach der Lektüre noch: Wie würde denn so eine Raucherentwöhnung aussehen?

Raucherentwöhnung ist nicht leicht

Sendungshinweis

„Tirol heute“, 1.3.2018
19.0 Uhr, ORF 2

Diese Frage beantwortet ihm Psychologin Verena Günther von der Klinik Innsbruck. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Rauchern und der Raucherentwöhnung. Wichtig sei es zu wissen, dass das Aufhören mit dem Rauchen nicht leicht und oft unangenehm sei, sagt sie. Zu Beginn der Raucherberatung bittet sie ihre Patienten, jede Zigarette noch vor dem Rauchen genau zu notieren, mit Datum und Situation.

Die gesamte Antwort

Ein Brief vom Bundespräsidenten und ein Gespräch mit einer Expertin für Raucherentwöhnung haben Antworten geliefert.

Daran kann sie dann gemeinsam mit den Patienten erkennen, in welchen Situationen geraucht wird und welche Zigaretten am leichtesten wegzulassen wären. Dann erst beginnt der Verzicht: Gemeinsam mit dem Patienten entscheidet die Psychiaterin, ob der Raucher die Schluss-Punkt-Methode versucht, also ab einem vereinbarten Datum überhaupt nicht mehr geraucht wird, oder ob über einen längeren Zeitraum immer weniger Zigaretten geraucht werden.

Redhaus Auflösung Reutte

ORF

Psychiaterin Verena Günther berichtet Nico von den Schwierigkeiten der Raucherentwöhnung

Kleine Tricks können bei Entzug helfen

Zudem bietet sie den Rauchern kleine Hilfestellungen für die Entzugserscheinungen im Alltag an. Das können Atemübungen oder beispielsweise auch Übungen mit Stressbällen sein. Wie auch schon der Bundespräsident hat die Psychiaterin vor allem einen großen Tipp für Nico: Am einfachsten ist es, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen.