Gesundheitsgespräch: "Sterben! Hilfe?“

Die Diagnose „unheilbar krank“ ist für Betroffene und Angehörige ein Schock. Wenn jede Hoffnung auf Heilung verloren ist und jede medizinische Möglichkeit ausgeschöpft wurde, dann setzt die Palliativmedizin an. Sie versucht, die Lebensqualität für schwerstkranke Menschen zu erhalten und ein Kranksein und Sterben in Würde zu ermöglichen.

Die palliativmedizinische Betreuung nimmt immer größeren Raum ein. Gesellschaft und Öffentlichkeit stehen aus diesem Grund vor bedeutenden Herausforderungen. In manchen Ländern Europas wie z. B. in der Schweiz, in Belgien und Holland zählt „Sterbehilfe“ zur gängigen Praxis.

Patient im Krankenbett und Pflegeperson

Gerhard Berger

Gut leben bis zuletzt statt Tötung auf Wunsch

Anstelle von lebensbeendenden Maßnahmen gilt in Tirol jedoch der Ansatz der Sterbebegleitung. Unheilbarkranke Patienten werden dabei in ihrer letzten Lebensphase auf würdevolle Weise pflegerisch betreut und medizinisch versorgt.

Einrichtungen wie das führende Gesundheitsunternehmen tirol kliniken und das Hospizwesen leisten bereits heute einen entscheidenden Beitrag, um die verbleibende Lebenszeit von Betroffenen bestmöglich zu begleiten und deren Symptome zu lindern. Doch auch das Land Tirol und private Initiativen setzen unterstützende Maßnahmen, um das Angebot und Leistungen rund um die Sterbebegleitung in Zukunft zu erweitern.

Hochkarätiges Podium

Ein hochkarätiges Podium geht am 23. März 2017 auf das Thema „Sterben! Hilfe?“ ein. Dabei werden ethische, medizinische und pflegerische Standpunkte beleuchtet, die Aufgaben der Sozialversicherungsträger und Krankenversicherungen erörtert sowie Informationen rund um die Patientenverfügung inkl. Vormundschaftserklärung geboten.

ORF-Moderatorin Barbara Kohla begleitet Sie durch diesen informativen Abend und begrüßt: Prof. Dr. Martin Lintner OSM (PTH Brixen), Univ.-Prof. Ing. Dr. Andreas Schlager, MSc (Uniklinik Innsbruck), Dr. Elisabeth Zanon (Tiroler Hospiz-Gemeinschaft), Dr. Clemens Rissbacher, (Koordinator der Landes-Zielsteuerungskommission des Tiroler Gesundheitsfonds) und Mag. Birger Rudisch (Patientenvertretung Tirol). Beginn ist um 20.00 Uhr.

Eintritt: frei, um Voranmeldung wird gebeten Tel.: 0512 566533
Email: studio3.tirol@ORF.at